Nicht einmal jedes vierte Unternehmen ausreichend gerüstet

Governance und Technologie: SOA als Super-GAU

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Nicht nur in technologischen Fragen, sondern auch in Sachen Governance werden Service-orientierte Architekturen (SOA) zu oft unterschätzt. Die Euphorie um SOA hält dennoch an. Die Folge: In zwei bis drei Jahren wird nicht einmal jedes vierte Unternehmen über ausreichende Skills verfügen. Dieses düstere Bild malen die Analysten von Gartner - dankenswerter Weise nicht, ohne eine Liste der typischen Fehler mitzuliefern.
SOA ist nicht eben ein Kinderspiel. Gartner gibt den Schulmeister und weiß Rat, wie man Fehler vermeidet.
SOA ist nicht eben ein Kinderspiel. Gartner gibt den Schulmeister und weiß Rat, wie man Fehler vermeidet.

Die "So nicht!"-Liste im Bereich Technologie enthält folgende Punkte:

1. Die technische Komplexität von groß angelegten SOA-Projekten unterschätzen,

2. eine schlechte Wahl bei den Anwendungsinfrastruktur-Komponenten (ESB usw.) treffen,

3. eine unzureichende Validierung der Implementierung (kein Proof of Concept, kein StressStress Test) vornehmen, Alles zu Stress auf CIO.de

4. SOA-Infrastrukturen, -Services und -Anwendungen reichen in den Punkten SecuritySecurity/Management/Troubleshooting nicht aus, Alles zu Security auf CIO.de

5. zu grobe/zu feine Granularität und

5. unzureichende Dokumentation.

Zur Startseite