Rechenzentrums-Studie

IT-Ausfall kostet Millionen

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Nur vier Prozent der befragten Unternehmen einer Aberdeen-Studie geben die Verfügbarkeit ihres Rechenzentrums mit 99,999 Prozent an. Hochverfügbarkeitskonzepte und Disaster-Recovery-Pläne sind unzureichend vorhanden.

In vielen Unternehmen hängt die Abwicklung der Betriebsabläufe davon ab, dass IT-Prozesse reibungslos laufen. Fallen wichtige IT-Systeme, die im eigenen RechenzentrumRechenzentrum betriebenen werden, jedoch länger aus, verursacht das hohe Kosten. Alles zu Rechenzentrum auf CIO.de

Der Vergleich zeigt: Unternehmen mit effizienten Konzepten für das Disaster Recovery können IT-Ausfälle rasch beheben.
Der Vergleich zeigt: Unternehmen mit effizienten Konzepten für das Disaster Recovery können IT-Ausfälle rasch beheben.

Zugleich steigt das das Geschäftsrisiko. Kann eine Firma zum Beispiel keine Lieferscheine mehr schreiben, rollt kein Lkw vom Hof und Kunden warten auf Warenlieferungen.

Rechenzentren: Verfügbarkeit gering

Hochverfügbare und ausfallsichere Rechenzentren sollten in Unternehmen deshalb selbstverständlich sein. Doch weit gefehlt. Nur drei Prozent betreiben ein Rechenzentrum, das in den vergangenen zwölf Monaten zu 100 Prozent verfügbar gewesen ist. Lediglich vier Prozent der Firmen gaben die Verfügbarkeit ihres Rechenzentrums mit 99,999 Prozent an. Das entspricht einer Ausfallzeit von wenigen Minuten pro Jahr.

Quiz zum Arbeitsplatz der Zukunft

Zu diesem Ergebnis kommen die US-Marktforscher von Aberdeen Research in der Untersuchung "Datacenter Downtime. How much does it really cost?" Das war für die Marktforscher auch ein Grund, die tatsächlichen Kosten zu ermitteln, die dem Business durch den Ausfall wichtiger Kernanwendungen entstehen.

Zur Startseite