Kenntnisse fürs Museum

IT-Wissen, mit dem nichts mehr zu verdienen ist

27. Mai 2008
Von Alexander Galdy
Bei speziellen IT-Fähigkeiten ist es wie bei vielen Dingen im Leben. Irgendwann ist die Zeit dafür abgelaufen. Dann ist das Wissen vielleicht noch gut, um in einer Quiz-Show zu punkten. Aber im Job zahlt es sich nicht mehr aus, schon gar nicht beim Gehalt. Wir haben fünf fachliche Kompetenzen zusammengestellt, mit denen ein CIO keinen Blumentopf mehr gewinnen kann.

Know-how in bestimmten Gebieten wird immer wichtig sein. Dafür stecken IT-Leute auch genug Zeit und Schweiß hinein. Nur dumm, dass sich IT wie andere Technologien immer weiter entwickelt. Schnell ist das, was man voll drauf hatte, nicht mehr so gefragt, wie es einmal war.

Zum Beispiel ist heute System-Wissen nicht mehr so entscheidend. "Früher mussten die Jungs von der IT viel über Memory, Drivers und Address Locations wissen, aber heute steckt der Kram sogar schon in den meisten Unix-Systemen drin", sagt Brian Jones vom Virginia Polytechnic Institute. Heute geht's um VirtualisierungVirtualisierung oder ähnliches. Alles zu Virtualisierung auf CIO.de

Und hier unsere Liste mit IT-Fähigkeiten, die einmal wichtig waren, heute aber keinen Einfluss mehr auf den Gehaltsscheck haben:

Was war noch mal HTML?

Mit dem Umstieg der Unternehmen auf Web 2.0-Technologien wie AJAX oder XML fristen Fähigkeiten in HTML-Programmierung eher ein Hinterbänklerdasein. "Niemand fragt mehr danach, ob jemand Web 1.0, also HTML benutzen kann", berichtet Debbie Joy von CSC in Phoenix.

Programmiersprachen als Altlast

Kenntnisse in Programmiersprachen wie Cobol, Fortran, Power-Builder oder andere zählen heute nicht mehr so, wie sie es einmal getan haben. "Vor allem die Cobol-Spezialisten, die eine Auferstehung wegen des Jahr-2000-Fehlers erlebten, werden nicht mehr gesucht", berichtet John Estes von Robert Half Technology. Aber auch für andere Applikationen wie beispielsweise Delphi, die in den Neunzigern wichtig waren, interessiert sich keiner mehr.

Es ist allerdings nicht so, dass Sprachen wie Cobol heute nicht mehr in Gebrauch sind. Es will nur kein Unternehmen mehr dafür bezahlen. "Es ist immer noch einiges an Cobol im Umlauf, aber mit Kenntnissen darin, kommt man kaum noch auf seine Kosten", sagt David Foote vom gleichnamigen Marktforscher.

Net-Ware, ja und?

Es gab eine Zeit, da wurde Know-how für das Betriebssystem Net-Ware zunehmend wichtiger, um einen Top-Job als IT-Kraft zu ergattern. Aber Novell's System konnte nicht mit anderen Technologien in diesem Bereich mithalten. "Heute ist Net-Ware nicht annähernd mehr das, was es noch in den Neunzigern war", meint Estes. Und Foote fügt hinzu: "Kenntnisse bei Windows Server und Linux haben längst den Platz von Net-Ware eingenommen."

Alles außer IP-basierte Netzwerke interessiert nicht

Kenntnisse in nicht-IP-basierten Netzwerken wurden von Fähigkeiten in Internet Protocol (IP) und Internet vom Thron gestürzt. Kenntnisse über Technologien wie System Network Architecture (SNA) von IBMIBM fahren fort, zu den am schlechtesten bezahlten zu gehören. "SNA-Kenntnisse sind bei Netzwerk-Technologie von IP-Qualifikationen verdrängt worden", stellt Foote fest. Alles zu IBM auf CIO.de

Kein technischer Support mehr

Die Zeiten, in denen sich die IT-Abteilung um den technischen Support von PCs oder anderen Geräten kümmerte, sind auch vorbei. Wie die Computer Technology Trade Association berichtet, werden immer weniger IT-ler gesucht, die sich mit Hardware fürs Büro auskennen. Die Organisation wollte wissen, welche Fähigkeiten mit der Zeit an Wichtigkeit dazu gewinnen werden. Dabei hat sich gezeigt, dass zu den Bereichen, die am meisten an Bedeutung verloren haben, Hardware gehört.

Lieber Nachsitzen in Virtualisierung, Wireless oder Web 2.0

Mit der Weiterentwicklung der IT haben sich die Anforderungen an CIOs verändert. Neue Technologien verlangen nach neuen Fähigkeiten. Technik-Profis, die sich in der Firma halten wollen oder einen neuen Job suchen, sollten sich in Themen wie Virtualisierung, Wireless und Web 2.0 fit machen.

"Technologien wie Web 2.0, .Net, Java oder Wireless, die in der Lage sind den End User zu erreichen und miteinander zu kommunizieren, sind stark im Kommen", findet Rich Milgram, CEO des Job-Portals Beyond.com. Gleichzeitig werden Kenntnisse bei Netzwerken und Sicherheit immer wichtiger, weil Unternehmen zunehmend mehr Daten in der Welt herumschicken.

Allerdings dürfen sich CIOs nicht nur auf die technische Seite beschränken. Wenigstens mit einem Auge sollten sie auch auf die Grundlagen beim Business schielen. Besser sind jedoch zwei, denn die Wettbewerber schlafen nicht. "IT-Profis mit den richtigen technischen Kenntnissen sollten sich ein grundlegendes Verständnis über das Geschäft, in dem sie arbeiten, zulegen, damit sie einen besseren Stand im Markt haben", sagt Neill Hopkins von der Computer Technology Industry Association.

Der Artikel basiert auf einer Veröffentlichung unserer US-amerikanischen Schwesterpublikation CIO.com.

Zur Startseite