Ernst & Young

Kaum noch Fusionen

02. Mai 2003
In der Vergangenheit nutzten viele europäische Unternehmen Zukäufe und Fusionen, um zu wachsen. Diese Zeit scheint vorbei zu sein, wie Zahlen von Ernst & Young nahe legen.

Immer weniger IT-Unternehmen in Europa suchen ihre Chancen in einer Fusion, so das Ergebnis einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young. Danach ging die Zahl der Firmenzusammenschlüsse in Europa im Jahr 2002 von 1767 (2001) auf 949 zurück (minus 46 Prozent). In Deutschland seien nur noch 159 Unternehmen miteinander verschmolzen - gegenüber 330 im Jahr 2001 (minus 52 Prozent). Das Transaktionsvolumen sei von etwa 46 Milliarden auf 23 Milliarden Dollar gesunken. Im Fokus der Befragung standen Firmen aus den Bereichen Hard- und Software, IT-Dienstleistungen und Internet. Übernahmen von US-Firmen durch europäische IT-Unternehmen seien von 122 auf 51 zurückgegangen (minus 58 Prozent), während das Interesse der USA an europäischen Partnern in erheblich geringerem Ausmaß abgenommen habe - von 116 auf 90 Fusionen (minus 22 Prozent).

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite