Sicherheitsratgeber

Kostenlose Sicherheitstools für Windows

15. Oktober 2009
Von Ramon Schwenk
Mit diesen Sicherheitstools können Sie Ihr System in punkto Sicherheitslöcher durchleuchten. Sie verwahren Bankdaten, Passwörter, Korrespondenz und Geschäftsdokumente jederzeit sicher.

Äußerst sensible Informationen wie die Kreditkartennummer, Kontobewegungen, E-Mails an Freunde oder Geschäftspartner, Lizenzschlüssel und Passwörter sollten niemals offen auf einem PC liegen, sondern in einem virtuellen Tresor weggesperrt sein. Weil das jedoch wenig praktikabel ist und letztlich den Anwender bei seiner täglichen Arbeit behindert, haben Datendiebe meist wenig Mühe, an kritische Informationen heranzukommen.

Häufig sind die PCs einfach nur unzureichend gesichert. Das trifft auf viele Privat-Rechner zu, kommt aber auch in vielen Firmen vor. Der Grund ist ganz einfach: Die Gefahren werden unterschätzt und die Sicherheitsvorkehrungen deshalb nur halbherzig gepflegt. Ganz gleich, ob zuhause oder im Büro: Datenklau ist ein allgegenwärtiges Risiko. Kriminelle hoffen auf schnelles Geld und sind hochmotiviert, etwas brauchbares von der Festplatte zu stehen.

Mit den Werkzeugen die Sie in diesem Artikel finden, fällt es Ihnen sicher leicht, Ihr System zu kontrollieren und alle Löscher zu stopfen. Die Bandbreite der Prüf-Software reicht von der Spionage im Internet übers Funknetzwerk bis zum Rechner selbst. Was Sie auf jeden Fall schon haben sollten, ist der übliche Dreierpack aus Antiviren-Programm, Firewall und Antispyware-Tool. Hier können Sie zum Beispiel auf folgende Gratis-Programme zurückgreifen: Antivir PE, ZoneAlarm Free und Ad-Aware.

Sie teilen den Rechner mit weiteren Benutzern, oder Sie haben den Verdacht, dass Kollegen gerne mal einen Blick auf Ihre Daten werfen würden? Machen Sie dem Ausspionieren ein Ende. Wer seinen Arbeitsplatzrechner auch dann laufen lässt, wenn er nicht im Zimmer ist, für den ist Stick Security interessant.

Wächter: Wenn sich in Ihrer Abwesenheit niemand an Ihrem Rechner zu schaffen machen soll, empfiehlt sich das Tool Stick Security.
Wächter: Wenn sich in Ihrer Abwesenheit niemand an Ihrem Rechner zu schaffen machen soll, empfiehlt sich das Tool Stick Security.

Diese Software sorgt dafür, dass nur der auf den Rechner zugreifen kann, der einen bestimmten Wechseldatenträger besitzt. Hier empfiehlt sich ein USB-Stick. Sobald Sie ihn abziehen, wird der Rechner gesperrt. Achtung: Ein Profi, der ein wenig Zeit hat, kann den Schutz umgehen. Trotzdem wird Stick SecuritySecurity das System für die meisten Leute unzugänglich machen. Alles zu Security auf CIO.de