Adventswünsche deutscher Mitarbeiter

Lieber Geld als Glühwein

29. November 2016
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Rund zwei Drittel der deutschen Arbeitnehmer wünschen sich vom Arbeitgeber eine Sonderzahlung zu Weihnachten. Das zeigt eine Umfrage der Zeitarbeitsfirma Manpower.

Süßer die Glocken nie klingen? Die deutschen Arbeitnehmer hören zu Weihnachten lieber die Haushaltskasse klingeln. Rund zwei Drittel bevorzugen eine Sonderzahlung gegenüber festlicher Musik am Arbeitsplatz. Das zeigt die Studie "Geld statt Glühwein", die die Zeitarbeitsfirma Manpower unter mehr als 1.000 Angestellten durchführen ließ.

Die Arbeitgeber ließen sich zur Weihnachtszeit einiges einfallen, erkennt Manpower an. In der Gunst der Belegschaft steht die Zahlung von Weihnachtsgeld mit 64 Prozent der Nennungen ganz oben. Ein Wunsch, der nicht immer in Erfüllung geht: Laut Daten der Hans-Böckler-Stiftung erhalten 55 Prozent solche ZuwendungenZuwendungen. Alles zu Gehalt auf CIO.de

Alle anderen Maßnahmen bleiben unter der 50-Prozent-Marke. 40 Prozent legen auf Urlaub zwischen Weihnachten und Neujahr wert. 30 Prozent finden, man sollte auch gemeinsam feiern: Sie freuen sich über eine betriebliche Weihnachtsfeier. 28 Prozent sehen es gern, wenn die Firma ihnen einen Schoko-Nikolaus oder Ähnliches hinstellt, 26 Prozent erwarten das von ihrem direkten Chef. 19 Prozent wissen selbstgebackene Plätzchen der Kollegen zu schätzen. Ebenso viele finden, man sollte zusammen über den Weihnachtsmarkt bummeln. Gemeinsames Glühweinschlürfen oder Wichteln im Büro wollen dagegen nur zehn Prozent.

In die festliche Gestaltung der Firmenräume braucht die Geschäftsleitung zumindest laut dieser Studie nicht viel Mühe zu stecken. Lediglich 20 Prozent achten auf ein geschmücktes Büro, 18 Prozent auf einen Weihnachtsbaum am Empfang und 16 Prozent auf einen Adventskalender auf dem Schreibtisch. Und nur acht Prozent möchten festliche Musik im Büro hören.

Über Grußkarten - seien sie haptisch oder digital - freut sich nur jeder Zehnte. Das gilt für Karten von der Firmenleitung ebenso wie für solche von Kunden und Geschäftspartnern.

Links zum Artikel

Thema: Gehalt

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus