Unterschätztes Potenzial

Management verspielt Chancen sozialer Netzwerke

05. September 2008
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Soziale Netzwerke können große Unternehmen wettbewerbsfähiger machen. Noch sehen allerdings weder das Management noch die Nutzer dieses Potenzial. Gartner rät, eine Firmen-Strategie für Facebook, Myspace und Co. zu entwickeln.

Noch ist das Potenzial sozialer NetzwerkeNetzwerke weitgehend unerschlossen. Viele Nutzer besuchen die Seiten vorwiegend zu Unterhaltungszwecken. Wenn sie sie überhaupt besuchen. Von den befragten Handy- und Computerbenutzern verbinden sich 38 Prozent via Computer mit sozialen Netzwerken. Weniger als ein Prozent benutzt dafür nur das Handy, acht Prozent setzen beide Geräte ein. Alles zu Netzwerke auf CIO.de

Hype mit schlechten Zahlen

Auch im Vergleich mit anderen Anwendungen schneiden soziale Netzwerke schlecht ab.
Auch im Vergleich mit anderen Anwendungen schneiden soziale Netzwerke schlecht ab.

Maue Zahlen für das Hype-Thema. Mehr als die Hälfte der Handy- und Computernutzer loggt sich unregelmäßig oder gar nicht in soziale Netzwerke ein. Beim direkten Vergleich mit anderen Internet-Anwendungen landeten die sozialen Netzwerke lediglich auf dem zehnten Rang; weit abgeschlagen hinter den führenden Anwendungen E-Mail, Suchmaschinen und Online-Banking.

Auch wenn soziale Netzwerke heute vor allem unterhalten sollen und im Unternehmensbereich kaum Bedeutung haben - Gartner weist auf ein enormes Potenzial für das Management großer Konzerne hin. Gegenwärtig sollten Firmen sich vor allem über Netzwerke informieren und eine unternehmensweite Strategie für den Umgang mit FacebookFacebook, Myspace und Co. entwerfen. Alles zu Facebook auf CIO.de

Das Marktforschungsinstitut Gartner hat für die Studie "Dataquest insight: consumer social networks, a fact-based reality check" mehr als 5.426 Computer- und Handy-Nutzer aus 18 Ländern befragt. 270 Teilnehmer stammen aus Deutschland.

Zur Startseite