Indien

Microsoft verschenkt Windows-Phone-Lizenzen

13. März 2014
Zwei indische Smartphone-Hersteller dürfen Microsofts mobiles Betriebssystem Windows Phone einem Medienbericht zufolge nutzen, ohne Lizenzkosten zu bezahlen.

Wie die "Times of India" am Donnerstag schrieb, handelt es sich um die Anbieter Lava und Karbonn, die bislang SmartphonesSmartphones mit Googles Android-System im Programm haben. MicrosoftMicrosoft hatte erst kürzlich auf dem Mobile World Congress in Barcelona angekündigt, dass unter anderem auch diese beiden Hersteller aus Indien künftig Smartphones mit Windows PhoneWindows Phone auf den Markt bringen wollten. Alles zu Microsoft auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de Alles zu Windows Phone auf CIO.de

Der Software-Konzern sei bereits seit vergangenem Jahr mit mehreren Telekom-Firmen im Gespräch, berichtete die "Times of India" unter Berufung auf mit der Sache vertraute Quellen. Um die Verhandlungen zu einem Erfolg zu bringen, habe Microsoft auf die Lizenzeinnahmen verzichten müssen. Nicht einmal dem wichtigsten Partner Nokia hatte Microsoft bei Beginn der Zusammenarbeit vor drei Jahren ein solches Angebot gemacht.

Für Microsoft ist die Lizenzierung seiner Software traditionell das Brot-und-Butter-Geschäft. Im Smartphone-Markt setzt das Unternehmen nun auf Wachstumsmärkte wie China oder Indien. Dafür wurden bereits die Hardware-Anforderungen heruntergeschraubt, um auch günstigen Anbietern zu ermöglichen, auf Windows zu setzen. Auch die Lizenzen für sein Betriebssystem Windows 8Windows 8.1 wolle der Konzern für Anbieter günstiger TabletsTablets deutlich kappen, hieß es zuletzt. (dpa/rs) Alles zu Tablets auf CIO.de Alles zu Windows 8 auf CIO.de