Anbieter können ihr Marktpotenzial nicht vermitteln

Mobile Lösungen nur in Großunternehmen akzeptiert

14. Oktober 2004
Von Detlef Scholz
Die Anbieter von mobilen Lösungen kümmern sich zu wenig um das mittlere Marktsegment, so eine Studie der Yankee-Group. Eine Untersuchung von IDC zu diesem Thema sieht Defizite der Anbieter bei der Aufklärung über den Mehrwert mobiler Anwendungen.

Der europäische Unternehmensmarkt entwickelt sich der IDC-Studie gemäß in Richtung erhöhter Mobilität, allerdings nicht mit dem vorhergesagten Tempo. Die Unternehmen verhalten sich eher konservativ gegenüber der neuen Technologie: Sie sehen das Handy ausschließlich als Gerät zum Telefonieren an. IDC empfiehlt den Anbietern mobiler Anwendungen daher, das Management der Unternehmen und deren IT-Abteilungen besser über die geschäftsrelevanten Potenziale mobiler Anwendungen aufzuklären.

Weniger als 40 Prozent der Firmen in Europa haben derzeit eine Strategie für den Einsatz mobiler Datenanwendungen.
Weniger als 40 Prozent der Firmen in Europa haben derzeit eine Strategie für den Einsatz mobiler Datenanwendungen.

Weniger als 40 Prozent der Firmen und Organisationen in Europa haben derzeit eine Strategie in Bezug auf mobile Datenanwendungen. Das ist eine leichte Verbesserung verglichen mit vergangenen Jahren. Unternehmen beginnen nur zögerlich damit, StrategienStrategien für die Verbesserung der datentechnischen Mobilität ihrer Mitarbeiter zu implementieren. Das Interesse an mobilen Applikationen hängt zudem stark von der Größe des Unternehmens ab. Vor allem kleinere Firmen haben laut IDC keine Strategie zu mobilen Anwendungen. Nur vier Prozent der befragten Unternehmen sind daran interessiert, mobile Datenanwendungen wie Push-to-Talk, mobile Gruppentelefonate und weitere geschäftsspezifische Applikationen wie Sales-Automatisierung zu nutzen. Alles zu Strategien auf CIO.de

Anbieter von mobilen Netzwerkdienstleistungen sind nicht gut genug positioniert, um als strategische Partner für Unternehmen aus dem mittleren Marktsegment anzutreten. Auch die Yankee-Group diagnostiziert wie IDC Defizite auf Anbieterseite, dieser Zielgruppe den Mehrwert fortgeschrittener drahtloser Services und Lösungen nahezu bringen.

Einer der Hauptgründe, weshalb mittelständische Unternehmen den Einsatz der Mobiltechnik nicht weiter ausbauen wollen, liegt darin, dass sie moderne mobile Technologie als zu teuer einstufen. Ein weiterer liegt nach Auffassung der Yankee-Group darin, dass die mittelständischen Firmen keine Notwendigkeit für ihren geschäftlichen Einsatz sehen. Zudem sind Sicherheitsaspekte im Spiel. Die Versendung sensibler Daten über diese Technologie spart sich manch ein kleineres Unternehmen dann lieber gleich.

Die Yankee-Group befragte für ihre Studie IT-Manager in 523 europäischen Unternehmen.

Weitere Meldungen:

Cyber-Attacken auf mobile Geräte nehmen zu
Chancen durch konvergierende Dienste
Mobile Kommunikation auf dem Sprung

Bücher zum Thema:

E-Business, M-Business und T-Business
Mobile Kommunikation

Zur Startseite