Raab folgt Häfner

Neue IT-Chefin in Rheinland-Pfalz

19. Juli 2011
Von Nicolas Zeitler
Heike Raab ist seit Anfang Juli IT-Beauftragte der rheinland-pfälzischen Landesregierung. Vorgänger Jürgen Häfner hat andere Zuständigkeiten übernommen.
Heike Raab will als IT-Beauftragte von Rheinland-Pfalz die Server-Landschaft konsolidieren.
Heike Raab will als IT-Beauftragte von Rheinland-Pfalz die Server-Landschaft konsolidieren.
Foto: Innenministerium Rheinland-Pfalz

Heike Raab ist neue IT-Beauftragte von Rheinland-Pfalz. Die Staatssekretärin im Innenministerium hat die Aufgabe auf einen Kabinettsbeschluss Anfang Juli hin übernommen. Sie ist Nachfolgerin von Jürgen Häfner, der seit 2006 erster Landes-CIO in Mainz war.

Sowohl Raab als auch Häfner sind seit der Regierungsneubildung Mitte Mai Staatssekretäre im Innenministerium von Roger Lewentz (SPD). Nach den Landtagswahlen im März hatte sich in Rheinland Pfalz eine rot-grüne Regierung formiert. In den letzten Wochen verteilte die Regierung die Ressorts neu. Im Zuge dessen fiel die IT zu den Zuständigkeiten von Heike Raab. Häfner ist jetzt Amtschef im Ministerium.

IT zentrales Thema im Koalitionsvertrag

Gleichzeitig erhielt die bisherige Zentralstelle IT-Management, Multimedia, E-Government und Verwaltungsmodernisierung einen neuen Status als Abteilung im Innenministerium. Als Häfner - damals noch im Range eines Ministerialdirektors - die Leitung der Zentralstelle vor fünf Jahren übernahm, hatte sie eine herausgehobene Stellung. Das sei in der Form jetzt nicht mehr nötig, weil das Ziel einer Zentralisierung in der IT erreicht sei, erklärte ein Ministeriumssprecher auf Anfrage von CIO.de.

Das heiße aber nicht, dass das Thema IT an Bedeutung verloren habe, sagte der Sprecher weiter. Im Gegenteil: Die neue IT-Beauftragte Heike Raab verweist darauf, dass im Koalitionsvertrag der rot-grünen Landesregierung IT und Multimedia deutlich aufgewertet würden. Raab sagte, Informationstechnologie sei ein wichtiger Standortfaktor für Rheinland-Pfalz.

Zur Startseite