Blackberry


Mobile Fusion

Neuer Blackberry-Server auch für Android und iOS

05. Dezember 2011
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
RIM hat einen neuen Verwaltungsserver angekündigt. Dieser soll nicht mehr nur Blackberrys managen, sondern auch Android und iOS unterstützen. Ein Kommentar.
Egal ob Tablet oder Smartphone, RIM will künftig alle mobilen Geräte unter einer Oberfläche verwalten.
Egal ob Tablet oder Smartphone, RIM will künftig alle mobilen Geräte unter einer Oberfläche verwalten.
Foto: Moritz Jäger

Auf der Blackberry World im Mai 2011 hat RIM die Übernahme des Münchner Unternehmens Ubitexx angekündigt. Bis dahin hatte Ubitexx bislang die Verwaltungslösung Ubi Suite vermarktet, die unter anderem iPhones und Android-Geräte verwalten konnte. Die Übernahme ist nun scheinbar komplett abgeschlossen, die Ubitexx-Lösung ist in einem neuen Produkt aufgegangen: BlackBerry Mobile Fusion.

Wie der Name andeutet, will die Lösung eine Fusion zwischen den verschiedenen mobilen Betriebssystemen erreichen. Der neue Blackberry-Server wird nicht mehr nur Geräte von RIM verwalten können, sondern unter einer Oberfläche auch das Management von AndroidAndroid und iOS erlauben. Alles zu Android auf CIO.de

Unter anderem soll der neue Server folgende Funktionen umfassen:

• Asset-Management

• Konfigurationsmanagement

• Definition und Management von Policies und SecuritySecurity Alles zu Security auf CIO.de

• Sichern und Schützen verlorener oder gestohlener Geräte (Sperren oder Löschen per Fernzugriff)

• Nutzer- und Gruppenverwaltung

• Multiples Gerät für den User nutzbar

• Applikations- und Softwareverwaltung

• Connectivity -Management (Wi-Fi, VPN, Zertifikat)

• Zentralisierte Konsole

Der Server ist aktuell in einer frühen Beta-Version und wird aktuell getestet. Aktuell ist geplant, dass der BlackberryBlackberry Mobile Fusion Ende März 2012 für alle zur Verfügung steht. Alles zu Blackberry auf CIO.de