Ratschläge für Xing, Facebook & Co.

Neuer Social-Media-Leitfaden

04. Januar 2011
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
In kleinen Fachforen erreichen Firmen ihr Publikum oft besser als in den großen Netzwerken. Web 2.0 nach dem Gießkannenprinzip scheitert laut dem neuen Bitkom-Leitfaden .

Plattformen wie Xing, FacebookFacebook, Youtube, TwitterTwitter oder verschiedene Blogs und Internet-Foren bieten Unternehmen Chancen, stellen sie gleichzeitig aber auch vor neue Herausforderungen. Der Hightech-Verband Bitkom möchte mit seinem Ende November veröffentlichten Leitfaden "Social MediaSocial Media" Unternehmen dabei unterstützen, sich im Web 2.0 zu engagieren. Alles zu Facebook auf CIO.de Alles zu Social Media auf CIO.de Alles zu Twitter auf CIO.de

Zu einer erfolgreichen Social Media Strategie gehören Analyse, Planung, Umsetzung und Kontrolle.
Zu einer erfolgreichen Social Media Strategie gehören Analyse, Planung, Umsetzung und Kontrolle.
Foto: Bitkom

Der Leitfaden konzentriert sich auf die Aspekte des Business 2.0. "Hier geht es um den zielgerichteten Einsatz der neuen MedienMedien in den externen Unternehmensbeziehungen, um den Geschäftserfolg voranzutreiben", heißt es. Der interne Einsatz bleibt dabei nicht unberücksichtigt: Nur wenn Unternehmen Werte wie Offenheit, Transparenz und Zusammenarbeit intern ernst nähmen, können sie auch glaubwürdig nach außen gelebt werden. Top-Firmen der Branche Medien

Die Ausführungen geben einen Einblick in das Thema und stellen früh klar, dass Social Media nicht nach dem Gießkannenprinzip funktionieren kann. "Nicht alle Anwendungsformen sind für jedes Unternehmen gleichermaßen ratsam", heißt es. Vielmehr erfordert der Einsatz von Social Media eine sorgfältige Analyse, Planung, Umsetzung und Kontrolle.

Wir haben fünf nützliche Ratschläge für eine erfolgreiche Social Media Strategie aus dem umfangreichen Leitfaden ausgewählt. Sie lauten:

1. Die Social Media Strategie ist kein isolierter Selbstläufer. Wer eine Strategie aufsetzt, muss sie mit der Unternehmens- und der Kommunikationsstrategie abstimmen. Von großer Bedeutung ist dabei auch die Unterstützung durch die Unternehmensleitung.