Standpunkt: Mehr Respekt für IT-Entscheider

Nichts als Polemik

03. Februar 2003
Von Dieter Eckbauer
IT-Entscheider und -Professionals bilden eine verkannte Gruppierung, erst recht nach dem Ende der Dot-Com-Ära. IT-Urgestein Dieter Eckbauer beleuchtet die Szene und bricht eine Lanze für die Missverstandenen.

Wir wollten ganz ohne "Ruck-durch-D."-Geschwurbel ("Talsohle erreicht, es geht aufwärts") auskommen und sind jetzt nahe dran, unserem Wut-und-Mut-Affen Zucker zu geben. Mit der Titel-Anleihe bei Dieter B. unterstreichen wir unser Anliegen, Tacheles zu reden, um Diskussionen auszulösen. Das hat uns bei früheren Gelegenheiten ("Tu nix mit Unix" etc.) schon mal den Polemikvorwurf eingebracht.

Doch Polemik schließt nach unserem Verständnis Kritik und Zweifel ein, auch an den eigenen Ansichten, schärft die Aufmerksamkeit für potemkinsche Dörfer und Sackgassen. Kurz: Polemik - positiv: Kritik - bewahrt vor Hype und Hysterie.

Womit wir bei unserem Thema wären: Wie stellt sich heute die Lage der IT in Deutschland dar? Gefragt werden soll nicht nach dem Sein, nach vorgeblichen Fakten in Form von Zahlen und Ergebnissen, sondern nach dem Bewusstsein, welche Schlüsse daraus gezogen werden. Das ist gewiss nicht einfach, denn über das Standing der IT - was mehr bedeutet als den Stand der Technik, nämlich Akzeptanz, Wertschätzung, fast einen Lebensstil - sind von kaum jemandem ernst zu nehmende Aussagen zu bekommen.

Man muss sich wundern, wie viel krauses Zeug hierzulande über die viel beschworene Wissensgesellschaft im Allgemeinen und das Internet im Besonderen verbreitet wurde und immer noch wird. Es wäre aber naiv, die Bedeutung der veröffentlichten Meinung und der allgemeinen Stimmung für das Klima in der Branche zu leugnen.

Damit soll weniger Kritik an den Massenmedien geübt werden, die nur das tun, was das System Quote/Auflage von ihnen verlangt. Vielmehr richtet sich das Augenmerk auf die Kritik- und Lernfähigkeit von (Arbeitsmarkt-) Politikern, einschlägig tätigen Staatsbediensteten sowie von Top-Managern und Fachbereichsleitern.

Zur Startseite