Umfrage

NSA-Überwachung: Mehrheit sieht sich nicht betroffen

01. Juni 2014
Ein Jahr nach Ausbruch des NSA-Skandals sieht sich die Mehrheit in Deutschland nicht von Überwachung betroffen.

Insgesamt 52 Prozent fühlen sich von den Aktivitäten der Geheimdienste nicht bedroht oder in ihren Rechten eingeschränkt, wie eine YouGov-Umfrage im Auftrag der dpa ergab. Ganze 38 Prozent der Befragten haben dieses Gefühl. Zwei Drittel der Internet-Nutzer ergriffen auch nach Bekanntwerden der Spähprogramme keine zusätzlichen Vorkehrungen wie den Einsatz von Verschlüsselungssoftware. Mit 49 Prozent ist rund jeder Zweite dafür, dem Informanten Edward Snowden, der hinter den Enthüllungen steckt, Asyl in Deutschland zu gewähren. Dagegen sprach sich knapp jeder Dritte aus. YouGov befragte für die Erhebung Mitte Mai 1019 Personen. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus