Data Center

Oracle Exadata unterstützt SAP-Applikationen

11. August 2011
Von Elke Senger-Wiechers
Weltweit setzen bereits über 1.000 Kunden auf das integrierte Package aus Sun-Hardware und Oracle-Software. Nun sollen auch SAP-Anwender davon profitieren.

Erst vor kurzem verkündete OracleOracle, dass bereits 1.000 Kunden in 67 Ländern die Oracle Exadata Database Machine im Online Transaction Processing (OLTP)- und Data Warehouse-Umfeld installiert haben. Nun wurden auch die SAP-Anwendungen für den Einsatz der integrierten Lösung zertifiziert - was weitere Kunden anlocken dürfte. Nach Angaben von Oracle lassen sich SAP-Applikationen, die auf SAPSAP Netweaver 7.x für den Einsatz mit der Oracle Datenbank 11g Release 2 zertifiziert sind, wie SAP ERPERP und SAP Business Warehouse (BW), auf der Oracle Exadata Database Machine X2-2 und X2-8 betreiben. Alles zu ERP auf CIO.de Alles zu Oracle auf CIO.de Alles zu SAP auf CIO.de

Storage Expansion Rack für große Datenmengen

Neu in der Exadata-Familie ist auch das so genannte StorageStorage Expansion Rack, mit dem sich die Database Machine mit hochleistungsfähigen Servern ausbauen lässt. Das Rack sei darauf ausgelegt, große Mengen von strukturierten und unstrukturierten Daten wie relationale Daten, Backups der Oracle Exadata Database Machine, Weblogs, Dokumente, Bilder oder LOB- und XML-Dateien zu speichern. In der Standardkonfiguration enthält der Plattenspeicher bis zu mehr als drei Petabyte, durch die Zusatzlösung Exadata Hybrid Columnar Compression bis zu zehn Petabyte. Die Rechenleistung der Storage-Server betrage bis zu 1.500 CPU Cores, so Oracle. Alles zu Storage auf CIO.de

Oracle Exadata ist eine integrierte Hardware-, Software- und Storage-Plattform, die speziell für Oracle Datenbanken entwickelt wurde. Das Package soll sich Oracle zufolge vor allem für Data-Warehouse-Anwendungen und Online Transaction Processing (OLTP) eignen. Zusatzlösungen wie Exadata Hybrid Columnar Compression sollen den Speicherbedarf durch Komprimierung von Tabellen oder ganzen Datenbanken um das zehn- bis 15-fache senken.

Links zum Artikel

Themen: ERP, Oracle, SAP und Storage

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite