Steigende Nachfrage nach IT-Services

Outsourcing-Markt profitiert von der Krise

31. Oktober 2008
Sabine Prehl ist freie Journalistin und lebt in München.
Vor allem in Europa verstärken die Untenehmen ihre Auslagerungsaktivitäten, um schnelle Einsparungen zu erzielen.

Während viele Branchen unter der Finanzkrise leiden, wächst die Nachfrage nach Auslagerungsdiensten. Die Sourcing-Beratungsfirma Equaterra hat mehr als 200 Outsourcing-Anbieter weltweit nach ihrer Auftragslage befragt. Und durchschnittlich mehr als 40 Prozent gaben an, die Nachfrage nach IT-Services sei in den letzten Wochen gestiegen. Dabei waren es in Europa 64 Prozent, in den USA dagegen nur 25 Prozent. Laut Equaterra profitiert das Geschäft davon, dass die Anwender möglichst schnell Kosten einsparen wollen. Allerdings erklärten auch 38 Prozent der Anbieter weltweit, die wirtschaftliche Entwicklung habe zur Folge, dass die Anwenderunternehmen geplante Outsourcing-Projekte verschieben.

Weiter zeigt die Umfrage, dass sich das Auslagerungsgeschäft verändert: Statt langfristiger Vorhaben, die auf die Verbesserung der Geschäftsprozesse abzielen, geht es den Firmen jetzt vor allem um einen schnellen RoI (Return on Investment). "Outsourcing galt immer schon als Mittel zur Kostensenkung. Und nachdem jetzt vor allem Einsparungen auf der Agenda der Unternehmen für das nächste Jahr stehen, boomt das Geschäft", so Martyn Hart, Chairman der britischen National Outsourcing Association.

Eine weitere Reaktion auf die Krise: Immer mehr Anwender reduzieren die Zahl ihrer Provider, um das Vendor-Management zu vereinfachen. Denn die Beauftragung zahlreicher IT-Dienstleister, deren Aufgaben sich teilweise sogar überschneiden, verursacht oft hohe Kosten. "Dadurch, dass das Kostenthema sein Revival als wichtigstes Outsourcing-Motiv erlebt, bevorzugen die Anwender auch wieder die Zusammenarbeit mit nur einem Provider Anbieterauswahl, Due Diligence und Management werden dadurch wesentlich kostengünstiger", so Hart.

Auch Automatisierung sowie die damit verbundenen Software-Tools gewinnt in diesem Zusammenhang an Bedeutung. "Jetzt sind Werkzeuge gefragt, mit denen sich Governance-Maßnahmen automatisieren und verbessern lassen, damit die Multi-Sourcing-Anwender ihre Business-Ziele erreichen können", verläutert Stan Lepeak, Managing Director bei Equaterra.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus