Offshoring schafft Arbeitsplätze daheim

Outsourcing stärkt die Wettbewerbsfähigkeit

02. Dezember 2004
Von Detlef Scholz
Die Verlagerung von Wertschöpfung in Länder mit geringeren Kosten hat keine negativen Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt. Vielmehr stärken die Unternehmen durch Outsourcing ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit. Das sind Aussagen einer Analyse des IT-Dachverbandes Bitkom.

Unternehmen der Dienstleistungsbranche gliedern vermehrt Aufgaben aus Netzwerkmanagement, Programmierung und RechenzentrumRechenzentrum an Firmen aus Osteuropa und Indien aus. Trotzdem hat die deutsche IT-Industrie seit 1995 rund 110.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Nach Schätzungen amerikanischer Marktforscher sind in den USA im Jahr 2003 durch OutsourcingOutsourcing und Offshoring netto rund 90.000 Arbeitsplätze entstanden. Hauptgrund dafür sind eingesparte Kosten. Dadurch werden Gelder für Investitionen in anderen Bereichen frei. Alles zu Outsourcing auf CIO.de Alles zu Rechenzentrum auf CIO.de

Allein in den USA sind im Jahr 2003 durch Offshoring netto 90.000 Arbeitsplätze entstanden.
Allein in den USA sind im Jahr 2003 durch Offshoring netto 90.000 Arbeitsplätze entstanden.

Nach Meinung des Bitkom sollte auch der Öffentliche Sektor das Ausgliedern von Aufgaben stärker nutzen. Die Behörden könnten bis zu einem Drittel der ursprünglichen Kosten einsparen, wenn sie Teile der IT an externe Dienstleister outsourcen. Durch innovative Vergütungsmodelle ließen sich die Risiken auch komplexer ProjekteProjekte immer besser beherrschen. Alles zu Projekte auf CIO.de

Nach Schätzungen von Marktforschern steigt der Wert ausgelagerter IT-Dienstleistungen in Deutschland von zehn Milliarden Euro im Jahr 2003 auf 17 Milliarden Euro 2008. Das gesamte Outsourcing von Geschäftsprozessen könnte bis 2008 sogar ein Volumen von über 35 Milliarden Euro erreichen. "Dadurch entstünde eine neue Schlüsselindustrie", sagt Bitkom-Geschäftsführer Peter Broß. Die Politik, die öffentlichen Verwaltungen und die Unternehmen sollten daher ihren Beitrag leisten.

Politiker sollten beispielsweise mehr für Outsourcing als Instrument zum Erhalt der heimischen Wettbewerbsfähigkeit werben. Hilfreich sei es, erfolgreiche Outsourcing-Projekte der Verwaltungen öffentlich bekannt zu machen. Zudem müssten für die Verwaltungsmodernisierung durch Outsourcing gesetzliche Anreize von Bund und Ländern geschaffen werden. Der Bitkom schlägt vor, dass die Öffentliche Hand gemeinsam mit der IndustrieIndustrie ein Referenzmodell für die Abwicklung von Outsourcing-Projekten entwickelt. Dieses Modell könnte sich von der Ausschreibung bis zur Erfolgskontrolle erstrecken. Top-Firmen der Branche Industrie

Weitere Meldungen:

Offshoring gefährdet Internationalisierung
Outsourcing verändert die Weltwirtschaft
Offshoring hilft dem britischen Arbeitsmarkt

Bücher zum Thema:

Outsourcing realisieren
Strategisches IT-Management

Studie zum Thema:

Business Process Outsourcing 2004 Germany