CIO Auf- und Aussteiger


Marcus Dauck wird 2014 IT-Chef

Ringier regelt CIO-Nachfolge

13. September 2013
Anfang 2014 wechselt CIO Marcus Dauck von der Ringier Axel Springer Media AG als IT-Chef zum Mutterkonzern.
Marcus Dauck wird neuer CIO bei Ringier.
Marcus Dauck wird neuer CIO bei Ringier.
Foto: Ringier

Marcus Dauck (41) wird im Januar 2014 neuer Chief Information Officer des Züricher Medienkonzerns Ringier AG. Zurzeit arbeitet er noch als CIO der Ringier Axel Springer Media AG, ein Joint Venture zwischen Ringier und der Axel Springer AG in Mittel- und Osteuropa mit Sitz in Zürich.

Seine neuen Aufgaben wird Dauck von Roland Kühne übernehmen, der im September als Stellvertretender Geschäftsführer zur Blick-Gruppe gewechselt ist. Blick gehört auch zum Ringier-Konzern.

Dauck war ab 1988 Mitarbeiter der Axel Springer IT in Hamburg, von 2000 bis 2003 als Management Consultant International Media bei Siemens und von 2003 bis 2011 wiederum bei der Axel Springer AG in mehreren Funktionen tätig: als Bereichsleiter IT Anzeigen- und Marketingsysteme sowie Bereichsleiter IT Zeitungssysteme, Redaktion und Online/Print-Produktion.

Heute ist Dauck als CIO bei der Ringier Axel Springer Media AG für die gesamte IT-Landschaft des Joint Ventures zuständig. Als neuer CIO der Ringier AG wird er an COO Michael Voss von Ringier berichten.

Über Ringier

Ringier ist das größte international operierende Schweizer Medienunternehmen und führt weltweit mehr als 120 Zeitungen und Zeitschriften, Druckereien, diverse Radio- und Fernsehkanäle und über 80 Web- und Mobile-Plattformen. 1833 in der Schweiz gegründet, wird Ringier seit fünf Generationen als Familienunternehmen geführt.

Die Gesellschaft mit Sitz in Zürich beschäftigt in der gesamten Gruppe rund 7920 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte 2012 einen Konzernumsatz von 1,1 Milliarden Schweizer Franken und einen Gewinn von 32,2 Millionen Schweizer Franken (nach Steuern).