Schnelltest identifiziert Kostentreiber

Sparen mit SOA

19. März 2009
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Mit einem Schnelltest können Unternehmen die Potenziale einer SOA, etwa in punkto Flexibilität und Geschäftsprozess-Optimierung, überprüfen. Der kostenfreie Check kann auf dem Informationsportal Entscheiderkompass.de durchgeführt werden.

Über die Vorteile Service-orientierter Architekturen (SOA) sind sich Experten weitgehend einig. Dazu zählen unter anderem mehr Flexibilität, verbesserte Geschäftsprozesse sowie geringere IT-Betriebskosten. Mit servicebasierten IT-Architekturen und Anwendungen realisieren Unternehmen klare Wettbewerbsvorteile.

Doch häufig blockieren oder erschweren unflexible IT-Infrastrukturen den Aufbau einer SOA. Das Online-Portal Entscheiderkompass.de bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, ihre IT-Infrastrukturen und Geschäftsprozesse auf versteckte Kostentreiber zu prüfen.

Von Rot zu Grün

Zehn Fragen rund um den grundsätzlichen Unternehmensaufbau und die wichtigsten Prozesse im Unternehmen sollen dabei helfen, Schwachstellen aufzudecken sowie kurz- und langfristige Einsparpotenziale zu ermitteln. Zum Beispiel wird ermittelt, inwieweit Betriebe mit Hilfe einer servicebasierten IT ihre Geschäftsprozesse automatisieren und harmonisieren sowie flexibel auf neue Marktanforderungen reagieren können.

Das jeweilige Potenzial wird mit Ampelfunktionen dargestellt. Grün bedeutet "Alles in Ordnung: Einsparungspotenziale sind optimal ausgeschöpft", Rot hingegen warnt Unternehmen vor Kostentreibern und rät zu Verbesserungsmaßnahmen.

Zur Startseite