Potenzial von Applikations-Virtualisierung

Virtualisierung braucht neues IT-Service-Management

01. Juli 2009
Von Claudia Hensel
Bei aller Euphorie - Virtualisierungsvorhaben sind komplex. Kosten-Nutzen-Analyse, Dokumentation und Bedarfsanalyse sowie Umfang des Einsatz müssen einem Projekt vorausgehen. Nur durch eine strategische Herangehensweise lassen sich die positiven Effekte für IT und Unternehmen erzielen.
"Virtualisierung kann zur Performance-Steigerung und Kostenregression einen großen Beitrag leisten", sagt Claudia Hensel, CIO Advisor bei KPMG.
"Virtualisierung kann zur Performance-Steigerung und Kostenregression einen großen Beitrag leisten", sagt Claudia Hensel, CIO Advisor bei KPMG.

Globale Integration & Virtualisierung wurden von Analysten als einer der zentralen IT-Trends bestätigt. Dabei sind die Einsatzmöglichkeiten virtueller Technologie facettenreich und versprechen Kostensenkung, Leistungssteigerungen und mehr Flexibilität der Anwender. Applikations- und Datenvirtualisierung ist ein mögliches Szenario, welches sich in Zukunft weiter etablieren und auf wachsendes Interesse stoßen dürfte. Um die Potenziale von Virtualisierungstechnologie auszuschöpfen, empfiehlt sich eine strategische Herangehensweise.

CIOs sind heute gefordert, ihr Entscheiden und Handeln klar an den strategischen Unternehmenszielen Growth, Performance und Governance auszurichten. Aus Senior Management Perspektive muss die IT in ihrer das Business unterstützenden Funktion folgendes leisten: Kosten reduzieren, Leistung steigern, Transparenz schaffen und strategisch investieren. Vor diesem Hintergrund treffen globale Integration und VirtualisierungVirtualisierung aufgrund der ihnen innewohnenden Kosteneinsparungs- und der Performance-Steigerungspotenziale auf großes Interesse der CIOs. Die Anwendungsmöglichkeiten von Virtualisierungstechnologien sind vielfältig: Server-, Client-, Storage- oder Applikationsvirtualisierung kommen zum Einsatz. Alles zu Virtualisierung auf CIO.de

Applikationsvirtualisierung - ein Szenario mit viel Potenzial

Das Abkoppeln von Software und Daten von den ihnen zugrunde liegenden physischen Ressourcen birgt Kostensparpotenziale, macht die Informationsvorhaltung und -bereitstellung effizienter und erlaubt flexiblen Zugriff.

Die Nutzung von Programmen ohne deren vorherige Installation auf dem Endgerät begünstigt eine zentrale Administration. Ohne kostenintensive, lange Software-Rollouts können aktuelle Software-Versionen einschließlich Sicherheits-Updates zeitgleich an allen Standorten zur Verfügung gestellt werden. Zentral vorgehaltene Anwendungen, die allerorts auf nahezu jedem PC ausführbar sind, erlauben mobilen Mitarbeitern oder denen im Home Office Zugriff auf ihre Arbeitsumgebung über das Internet.

Zur Startseite