Strategien


Verkehrsflussoptimierung

Volkswagen-IT erprobt Quantencomputer

Wolfgang Herrmann ist Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO. Zuvor war er Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel und stellvertretender Chefredakteur COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Big Data / Analytics und Digitale Transformation.
IT-Experten der Volkswagen Labs in San Francisco und München arbeiten gemeinsam mit dem Quantencomputer-Spezialisten D-Wave Systems an einem Forschungsprojekt zur Verkehrsflussoptimierung.
Volkswagens Self-Driving-Car Sedric: Autonome Fahrzeuge könnten künftig auch von der enormen Rechenleistung von Quantencomputern profitieren.
Volkswagens Self-Driving-Car Sedric: Autonome Fahrzeuge könnten künftig auch von der enormen Rechenleistung von Quantencomputern profitieren.
Foto: Volkswagen AG

Quantencomputer können besonders komplexe Aufgaben erheblich schneller lösen als klassische Supercomputer. Der Volkswagen-KonzernVolkswagen-Konzern erhofft sich von der Technologie Fortschritte in zukunftsträchtigen Feldern wie autonomes Fahren, Robotic Enterprise (KI-gestützte Prozesssteuerung), vernetzte Fertigung oder intelligente Mobilitätslösungen. Auf der CeBIT gab der Automobilbauer eine strategische Zusammenarbeit mit dem kanadischen Quantencomputer-Anbieter D-Wave Systems bekannt. Top-Firmen der Branche Automobil

"Wir leisten digitale Pionierarbeit", erklärte Volkswagen-CIO Martin HofmannMartin Hofmann in Hannover. "Quantencomputer-Technologie kann uns enorme Fortschritte in allen wichtigen IT-Zukunftsthemen bringen. Dafür schaffen wir die Voraussetzung und lernen, die Stärken eines Quantencomputers sinnvoll zu nutzen." Die Kooperation mit D-Wave sei ein Meilenstein auf dem Weg in die digitale Zukunft des Volkswagen-Konzerns. Profil von Martin Hofmann im CIO-Netzwerk

„Wir leisten digitale Pionierarbeit“, sagt Volkswagen CIO Martin Hofmann.
„Wir leisten digitale Pionierarbeit“, sagt Volkswagen CIO Martin Hofmann.
Foto: Foto Vogt

Ein erstes gemeinsames Forschungsprojekt dreht sich um die Verkehrsflussoptimierung in der chinesischen Metropole Beijing. Data Scientists und KI-Spezialisten von VolkswagenVolkswagen haben dafür einen Algorithmus entwickelt, der die Fahrzeit öffentlicher Taxis in der Stadt optimieren soll. Die darauf basierenden Anwendungen laufen einem Quantencomputer von D-Wave-Systems. Top-500-Firmenprofil für Volkswagen

Volkswagen geht es in dem Projekt zunächst vor allem um den Aufbau von Fachwissen. IT-Experten erproben Applikationen und Algorithmen, die das große Rechenpotenzial von Quantencomputern optimal nutzen sollen. Die Wolfsburger wollen dazu auch intensiver mit Universitäten und wissenschaftlichen Instituten zusammenarbeiten.