Das Leben bereichern jenseits von Berufsalltag und Karriere

Was Manager vom Alten Fritz lernen können

04. Februar 2009
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Peter Fidrich war Topmanager bei IBM, Nixdorf und Siemens. Nun hat er ein Buch verfasst, mit dem der moderne Manager vom Preußenkönig Friedrich II. lernen kann.

Wenn Peter Fidrich über Manager schreibt, weiß er genau, wovon er spricht. Jahrelang arbeitete der promovierte Maschinenbauer im Top-Management bei IBMIBM, Nixdorf und Siemens. Mit "Führen wie der Alte Fritz" hat er einen anregenden und klugen Management-Ratgeber verfasst. Alles zu IBM auf CIO.de

Peter Fidrichs Buch "Der Alte Fritz" ist im Econ Verlag erschienen.
Peter Fidrichs Buch "Der Alte Fritz" ist im Econ Verlag erschienen.

Es ist originell, wie Fidrich ausgehend von Geschichtsbeobachtungen Aussagen über das moderne Management von heute trifft. Er vermittelt Management-Prinzipien anhand der Biografie des Preußenkönigs Friedrich des II., genannt der Alte Fritz. "Das Buch ist einerseits die Vermittlung von Managementwissen, andererseits geht es um die Zufriedenheit im Leben eines Managers jenseits seines beruflichen Erfolgs", so der Autor.

Und genau das ist der Punkt, in dem Fidrichs Buch sich von vielen anderen Management-Ratgebern unterscheidet: Ihm geht es nicht darum aufzuzeigen, wie man Schritt für Schritt auf dem Karrieretreppchen nach oben klettert. Fidrich will dazu anregen, sich intensiver mit Themen auseinanderzusetzen, die nicht direkt mit dem Beruf zu tun haben. Er möchte dazu animieren, Freude an den schönen oder interessanten Seiten des Lebens abseits von der KarriereKarriere zu entwickeln. Das würde einem Manager auch helfen, berufliche Klippen besser zu meistern und später nicht in ein Loch zu fallen, wenn seine Arbeitsleistung nicht mehr gebraucht werde. Alles zu Karriere auf CIO.de

Friedrich der II, hat es vorgemacht, dass starke persönliche Interessen das Leben bereichern und ausfüllen können. Er hat sich eine intellektuelle Basis erarbeitet, sich mit Literatur, Philosophie und Musik befasst.

Zur Startseite