Gegenmaßnahmen: Projektteams bilden, weiterbilden, dokumentieren

Wenn Wissen nicht weitergegeben wird

20. Mai 2009
Von Verena Bunk
Mitarbeiter geben ihr Wissen zu spät oder gar nicht weiter. Außerdem scheitert Wissensmanagement an schlechter Kommunikation und Wissensgenerierung. Und das, obwohl der Stellenwert von Wissensmanagement ist in Unternehmen sehr hoch ist.
techconsult Analystin Verena Bunk: "Der Umgang mit Wissen in den kleinen und mittleren Unternehmen ist noch längst keine Selbstverständlichkeit."
techconsult Analystin Verena Bunk: "Der Umgang mit Wissen in den kleinen und mittleren Unternehmen ist noch längst keine Selbstverständlichkeit."

Die Anforderungen an das Wissensmanagement haben sich nicht nur in Großunternehmen sondern auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen in den letzten Jahren massiv erhöht. Mit dem Ziel, neues Wissen zu generieren, vorhandenes Wissen auszutauschen und für alle nutzbar zu machen, ist Wissensmanagement eine wichtige Voraussetzung für Innovationen und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen.

Der Stellenwert von Wissensmanagement ist in kleinen und mittelständischen Unternehmen sehr hoch. Obwohl derzeit noch traditionelle Lernformen dominieren, sind elektronische Weiterbildungsprogramme für kleine und mittelständische Unternehmen bereits durchaus interessant. Das ergab eine von techconsult im Auftrag von Microsoft durchgeführte Umfrage für das “Trendbarometer KMU”, bei der 400 kleine und mittelständische Unternehmen von 10 bis 499 Mitarbeitern befragt wurden.

Im Durchschnitt halten 94 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen Wissensarbeit für sehr wichtig bis wichtig. Die Mehrheit der befragten Unternehmen zeigt sich sehr zufrieden bis zufrieden mit dem Wissensaustausch innerhalb ihres Unternehmens, 18 Prozent sehen jedoch Verbesserungspotenzial.

Wissensaustausch in Unternehmen.
Wissensaustausch in Unternehmen.

Die Palette von Gründen für einen unzureichenden Wissensaustausch in kleinen und mittelständischen Unternehmen ist groß. Sie reicht von unzureichender Wissensgenerierung bis zu mangelnder Kommunikation. Eines der Hauptprobleme ist, dass immer noch zu viele Mitarbeiter ihr Wissen im Unternehmen gar nicht oder zu spät an andere weitergeben. Das Wissen über Kunden, Märkte und Wettbewerber spielt eine wesentliche Rolle, um die Kundennähe im Verhältnis zur Konkurrenz wettbewerbsentscheidend zu erhöhen. 46 Prozent, der Befragten sind der Meinung, zu wenig über Kunden zu wissen.

Zur Startseite