iPhone

Sicherheit mobiler Systeme

Blackberry und iOS hängen Android ab

18.04.2012, von

Trend Micro hat vier mobile Betriebssysteme verglichen: Am sichersten sind die Blackberry-Plattform und iOS von Apple. Android liegt hinter Windows Phone 7.

Sicher, aber unbeliebt: Blackberrys führen die Sicherheitsstudie von Trend Micro an. Vergrößern
Sicher, aber unbeliebt: Blackberrys führen die Sicherheitsstudie von Trend Micro an.
Foto: Trend Micro

Der Sicherheitsanbieter Trend Micro hat eine neue Studie zur Sicherheit mobiler Betriebssysteme erstellt. Am sichersten sind demnach Smartphones mit Blackberry-Betriebssystem, auf Platz zwei landet Apples Betriebssystem iOS. Platz drei geht an das relativ junge Windows Phone 7 von Microsoft. Googles Android-Betriebssystem landet im Vergleich der vier untersuchten Plattformen auf dem letzten Platz.

Das Blackberry-Betriebssystem erreicht im Test der Experten mit 2,89 Punkten den höchsten Wert. Die Studienautoren bewerteten einzeln eine Reihe von Sicherheitskriterien und errechneten daraus einen Durchschnittswert. Das Betriebssystem von RIM gilt vor allem in Kombination mit der Server-Lösung BES (Blackberry Enterprisse Server) als sicher. Allerdings, so die Studie, gehen viele Funktionen verloren, wenn der Nutzer ein eigenes Gerät in die Firma einbringt. Dieses ist meist mit dem BIS (Blackberry Internet Service) gekoppelt, einer abgespeckten Variante des Blackberry-Servers. Dadurch hat der Nutzer deutlich mehr Rechte auf seinem Smartphone.

Lob für Sandbox-Architektur von iOS

Apple iOS, das auf iPod Touch, iPhone und iPad zum Einsatz kommt, erreicht in der Studie 1,7 Punkte, deutlich weniger als der Blackberry. Dafür loben die Prüfer von Trend Micro die Sandbox-Architektur, die jede Applikation von der anderen abschottet. Zudem könne man keine Daten auf externen Speicherkarten stehlen - weil iOS so etwas gar nicht anbietet.

Windows Phone 7, das jüngste moderne Smartphone-OS, landet mit 1,61 Punkten auf Platz 3. Microsoft hat offensichtlich aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und viele Verbesserungen im aktuellen Betriebssystem vorgenommen. Die Experten loben den Einsatz von verschiedenen Privilegien für Apps und Betriebssystem, sowie die Verwendung der Sandbox.

Jetzt den CIO Mobile IT Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Moritz Jäger - 30.04.2012 16:47
Sehr geehrter Herr Tom, offensichtlich haben Sie den Artikel nicht so wirklich gelesen. Es geht nicht darum, welches Betriebssystem das hippste beim Endnutzer ist, sondern welches OS technisch gesehen die sicherste Plattform bietet. Das wird in der Studie und im Beitrag auch erwähnt. Trend Micros ist übrigens unabhängig von Blackberry oder iOS. Und ja, Android ist ein gutes Betriebssystem, allerdings hat es eben auch Schwächen. Nehmen Sie beispielsweise einmal Droiddream. http://lmgtfy.com/?q=Droiddream Freundliche Grüße, der Autor mit Einblick in andere Unternehmen (was in dem Fall aber irrelevant ist, da die Client-Seite betrachtet wird.)
Tom - 29.04.2012 22:55
Der Artikel ist mehr als lachhaft:-) Wo BlackBerry und Apple die Felle davon schwimmen, versucht man es jetzt mit Panikmachen. Man scheint nicht mehr gross an eigene Stärken zu glauben! Und der CIO-Autor hat scheinbar nur wenig Einblick in andere Unternehmen. Android ersetzt zunehmend die Apple-Infrastruktur, ganz einfach weil es eben die Möglichkeit bietet, Apps viel schneller zu designen, und auf grössere Hardware zurückzugreifen. Von der umständlichen Art wie Apple sich in die Entwicklung einmischt, gar nicht zu sprechen. Für Unternehmen wird Android fast ausschliesslich die Zukunft werden. Sonst würden heute schon in den Firmen überall Macs stehen, aber es stehen zu 95% PCs, weil man damit preiswert alles machen kann.
Weitere Inhalte zu:
iPhone, Android, Blackberry, Sicherheit