Systemeinstellungen

10 Tipps & Tricks zu Android 5.0 "Lollipop"

20. August 2015
Von Dennis Steimels
Neues Smartphone, neues Android – und damit neue Funktionen! Weil sich diese teilweise tief in den Systemeinstellungen verstecken, zeigen wir Ihnen, wie Sie das Potenzial von Android 5.0 alias Lollipop bestmöglich ausnutzen.

Wenn Sie auch die kleinsten und nicht direkt offensichtlichen Android-Features kennen, macht das die Bedienung plötzlich noch einfacher! Damit Sie zum Android-Profi werden, bekommen Sie von uns zehn Tipps & Tricks zur neuen Android-Version 5.0.

Tipp 1 - Nutzerkonto

Erstmals führte Google mit AndroidAndroid 4.2 eine Multi-User-Funktion ein – allerdings konnten nur Nutzer eines Google Nexus 7 sich der Neuerungen erfreuen. Im Smartphone-Bereich integrierten die Hersteller in den eigenen Nutzeroberflächen Gastund spezielle Kindermodi. So können Nutzer ihr Handy bedenkenlos an Freunde oder eben an ihre Kinder weitergeben, ohne Angst zu haben, dass diese Unfug treiben. Der Hauptnutzer kann nämlich bestimmen, welche Funktionen die Kinder nutzen dürfen. Alles zu Android auf CIO.de

Mit Android 5.0 ist es nun möglich, mehrere komplett eigenständige Nutzerkonten auf einem Gerät, egal ob Smartphone oder Tablet, anzulegen. Dadurch bekommt jeder angelegte Nutzer seinen eigenen Bereich für seine Apps, Kontakte sowie Fotos. Zwar liegen sämtliche Dateien der Nutzer im internen Speicher, dort aber an getrennten Orten. So kann beispielsweise der eine Benutzer nicht die geknipsten Bilder des anderen sehen – und umgekehrt.

Neu bei Android 5.0: Sie können mehrere Nutzer anlegen, die jeweils einen komplett eigenen Bereich erhalten. Dank der integrierten Suche in den Einstellungen sollten Sie einfacher und schneller die gewünschte Option finden.
Neu bei Android 5.0: Sie können mehrere Nutzer anlegen, die jeweils einen komplett eigenen Bereich erhalten. Dank der integrierten Suche in den Einstellungen sollten Sie einfacher und schneller die gewünschte Option finden.

Selbst vom PC aus kann die entsprechende Person nur auf Dateien des eigenen Bereichs zugreifen. Auch ein auf dem Smartphone installierter Dateimanager gibt keinen Zugriff frei – Ihre Daten sind also sicher untergebracht!

Während ein Tablet gerne von der ganzen Familie genutzt wird und sich hier verschiedene Konten lohnen, wird ein Smartphone eher selten von mehr als einer Person verwendet. Doch auch hier gibt es Vorteile: Sie können beispielsweise private und geschäftliche Bereiche voneinander trennen und so Ordnung schaffen, damit sich die Inhalte nicht vermischen.

Gastkonto: Geben Sie Ihr Smartphone an Freunde weiter, damit sie etwa Games spielen oder im Internet nach etwas Bestimmten suchen können – ohne allerdings auf Ihre gespeicherten Daten Zugriff zu haben. Wischen Sie vom oberen Bildschirmrand herunter, um das Benachrichtigungsmenü zu öffnen. Tippen Sie dann zweimal auf das Nutzersymbol oben rechts. Wählen Sie „Gast“ aus, starten Sie den Gastmodus. Über den gleichen Weg wechseln Sie zu Ihrem Admin-Konto zurück. Ist eine Displaysperre eingerichtet, müssen Sie diese entsperren.

Nutzer hinzufügen: Ziehen Sie das Benachrichtigungsmenü vom oberen Displayrand herunter, und tippen Sie zweimal auf das Nutzersymbol oben rechts. Tippen Sie auf „Nutzer hinzufügen“, richten Sie ein entsprechendes Konto mit Google- Daten und Standort-Einstellungen ein – wie beim Einrichten eines neuen Smartphones. Nun kann der neue Nutzer loslegen und das Handy komplett mit eigenen Apps, Bildern und Kontakten verwenden – nur die Telefon- sowie SMS-Funktion müssen Sie freischalten. Über das Nutzersymbol gelangen Sie wieder zum Admin-Konto.

Eingerichtete Nutzer können zwar keine weiteren Nutzer hinzufügen, wie es der Admin kann, trotzdem haben ihre Geräteeinstellungen wie die des WLAN Auswirkungen auf alle Nutzer. Richten Sie aus diesem Grund die Konten nur für Personen ein, denen Sie vertrauen können.