Richtiger Umgang mit Handy und Laptop

7 Tipps für längere Akku-Laufzeiten

21. August 2009
Von Gaby Salvisberg und
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Damit Akkus möglichst lange halten, sollte man einige Ratschläge befolgen. Wir sagen Ihnen welche.
Lesen Sie hier Ratschläge für eine längere Akku-Laufzeit.
Lesen Sie hier Ratschläge für eine längere Akku-Laufzeit.

Nichts ist ärgerlicher, als wenn man Geräte ständig nachladen muss, weil der Akku schon wieder schlapp gemacht hat. Unsere Schweizer Schwesterpublikation PC Tipp gibt sieben Ratschläge, um die Ausdauer der Energiespender zu verbessern.

Welche Akkus in Ihrem Gerät stecken, spielt dabei keine Rolle. In den meisten Geräten befinden sich Lithium-Ion- oder Lithium-Ion-Polymer-Akkus. Ähneln sie gewöhnlichen Batterien, handelt es sich meist um Nickel-Metallhybrid-Zellen (NiMH). Eine geringere Selbstentladung haben LSD-NiMH-Batterien.

Tipp 1: Richtig laden

Mit Akkus sollte von Anfang an sorgsam umgegangen werden. Deshalb: Neue Akkus zwei- bis dreimal komplett aufladen und dann nicht völlig, sondern auf zehn bis 20 Prozent des Ladestandes entladen. Alle sechs Monate sollte man so einen kompletten Ladezyklus durchführen.

Tipp 2: Energiefresser abschalten

Wer mit einer Akkuladung möglichst lange durchhalten möchte, sollte alle Energiefresser im Gerät deaktivieren. Das sind beim Handy die Hintergrund- und Tastenbeleuchtung, Tastentöne, Vibration und Bluetooth. In der Nacht und an Orten mit schlechtem Empfang sollte man das Handy komplett ausschalten. Das spart viel Energie.