Fallstricke bei Compliance und Web 2.0

Agenda IT-Recht für 2011

04. Januar 2011
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Twittern Mitarbeiter fürs Unternehmen, braucht es dafür Richtlinien. Und wer Daten in die Cloud auslagert, muss vorab deren Rückgabe klären. Was DLA Piper rät.
Dr. Jan Geert Meents von DLA Piper: "Prioritätenliste erstellen!"
Dr. Jan Geert Meents von DLA Piper: "Prioritätenliste erstellen!"
Foto: Dr. Jan Geert Meents, DLA Piper

Cloud Computing, OutsourcingOutsourcing, Compliance – diese Herausforderungen bestimmen die tagtägliche Arbeit vieler CIOs im kommenden Jahr. Was es dabei technologisch zu beachten gilt, ist einem IT-Chef in aller Regel klar. Komplizierter sind aber die rechtlichen Probleme, die das Tagesgeschäft aufwirft. Selbst wenn es eine Rechtsabteilung im Unternehmen gibt, kommt die IT um juristische Fragen nicht immer herum. Die international tätige Kanzlei DLA Piper hat die wichtigsten Aufgaben im IT-Recht für 2011 zusammengestellt. Alles zu Outsourcing auf CIO.de

„Der CIO sollte analysieren, welche Aspekte dieser Rechtsagenda für sein Unternehmen von besonderer Bedeutung sind und welche Aspekte eher vernachlässigt werden können“, sagt Dr. Jan Geert Meents, Partner bei DLA Piper. „Ausgehend von einer solchen Prioritätenliste ist es empfehlenswert, gemeinsam mit der Geschäftsleitung und mit der Rechtsabteilung beziehungsweise mit auf IT-Recht spezialisierten Juristen festzulegen, wie mit den identifizierten Risiken umgegangen werden soll.“ Konkret listet DLA Piper acht Herausforderungen auf:

1. Projektverträge interdisziplinär aufsetzen: Die Kanzlei geht davon aus, dass im ProjektmanagementProjektmanagement in den kommenden Jahren kurze Vertragslaufzeiten vorherrschen – also KonsolidierungKonsolidierung der Infrastruktur das Gebot der Stunde bleibt. Entscheider müssten vor diesem Hintergrund auf eine klare Aufgabenteilung zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer achten, ebenso auf eine transparente Projektstruktur. Konkret müssten Leistungen und Mitwirkungsleistungen der Partner klar definiert werden. Angesichts der knappen Zeit sollten kaufmännische, technische und rechtliche Entscheider schon in der Projektierungsphase zusammenarbeiten. Alles zu Konsolidierung auf CIO.de Alles zu Projektmanagement auf CIO.de

2. Cloud Computing – Priorität Datensicherheit: Wie Studien immer wieder zeigen, ist Datensicherheit die Hauptsorge der Anwender beim Cloud Computing. Der Anbieter sei verpflichtet, geeignete Maßnahmen zu ergreifen und den Kunden über das Sicherheitskonzept zu informieren, stellt DLA Piper klar. 2011 sei damit zu rechnen, dass vor diesem Hintergrund verstärkt Service Levels vereinbart würden. Diese seien in einer Private Cloud prinzipiell leichter einzuhalten als in einer Public Cloud.