Tablets unter 400 Dollar

Billig-Tablets verdrängen das iPad

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Der Trend geht zu günstigen und kleinen Tablets. Die Analysten von Abi Research beobachten eine enorme Wachstumsdynamik, vor allem in China und Indien.
Starke Konkurrenz für das iPad: Apple muss sich mit immer mehr Wettbewerbern herumschlagen.
Starke Konkurrenz für das iPad: Apple muss sich mit immer mehr Wettbewerbern herumschlagen.
Foto: Apple

Apple bleibt auf Sicht weltweiter Tablet-Marktführer. Langfristig aber knabbern billigere und kleinere TabletsTablets im Bereich sieben bis neun Zoll ein immer größeres Stück vom Marktkuchen ab. Das gilt insbesondere für die Märkte mit dem höchsten Wachstumspotenzial: China und Indien. Das geht aus einer aktuellen Analyse von Abi Research hervor. Alles zu Tablets auf CIO.de

Noch halten Media Tablets mit einem großformatigen Display einen Marktanteil von über drei Viertel des Tablet-Marktes. Diese Zahl aus dem Jahr 2011 sei vor allem dem Erfolg des iPads 2 von AppleApple zu verdanken, so die Analysten. Alles zu Apple auf CIO.de

Nichtsdestotrotz sei für die kommenden Jahre mit einem Schrumpfen des Anteils zu rechnen. Zurückzuführen sei dies unter anderem darauf, dass sich kleinformatige Tablets aus Sicht der Kunden bequemer transportieren ließen.

Preissegment unter 400 US-Dollar

„Der Großteil neuer Tablet-Modell bedient das Preissegment unter 400 US-Dollar, das vor allem auf Käufer in den Wachstumsmärkten China und Indien abzielt“, erläutert Jeff Orr, Verbraucherforscher bei Abi Research. Die zu erwartende Wachstumswelle in diesem Segment sei vor allem auf die Nachfragedynamik in diesen Märkten zurückzuführen.