Nach der Konsolidierungswelle

Business-Intelligence-Markt wächst

30. Juli 2008
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Im vergangenen Jahr ist der weltweite Umsatz mit Business-Intelligence-Plattformen um 13 Prozent gewachsen. Durch Übernahme der drei größten BI-Unternehmen haben große Anbieter ihre Marktanteile ausgebaut. Konkurrenz bekommen diese aber durch immer mehr kleine Unternehmen, ermittelte das Marktforschungsinstitut Gartner.

Gegenüber den 4,5 Milliarden US-Dollar des Vorjahres ist der weltweite Umsatz mit Business IntelligenceBusiness Intelligence Plattformen im Jahr 2007 auf 5,1 Milliarden Dollar angestiegen. Im Laufe des vergangenen Jahres wurden die drei größten börsennotierten BI-Unternehmen, Business Objects, Cognos und Hyperion, übernommen. Alles zu Business Intelligence auf CIO.de

Große Anbieter, großer Marktanteil

Durch die Konsolidierungswelle konnten die großen Anbieter OracleOracle, SAPSAP, IBMIBM und Microsoft ihre Marktanteile deutlich ausbauen. Von rund einem Fünftel auf circa zwei Drittel. Die Analysten gehen davon aus, dass auch zukünftig große Unternehmen den Markt dominieren werden. Alles zu IBM auf CIO.de Alles zu Oracle auf CIO.de Alles zu SAP auf CIO.de

Das Ranking diverser Business Intelligence Anbieter verdeutlicht das weltweite Marktwachstum.
Das Ranking diverser Business Intelligence Anbieter verdeutlicht das weltweite Marktwachstum.

Business Objects war im vergangenen Jahr Marktführer mit 18,2 Prozent Marktanteil. Die Übernahme des Unternehmens durch SAP erhöhte diesen Anteil auf 26,3 Prozent. Auf dem zweiten Platz steht das Unternehmen IBM mit Cognos, das 14,7 Prozent hält. An dritter Stelle rangiert nach der Oracle-Übernahme Hyperion mit 10,6 Prozent Marktanteil.

Kleine Anbieter sind nicht chancenlos

Doch auch kleinere BI-Anbieter wuchsen 2007 teilweise überdurchschnittlich. Daher rechnen die Analysten damit, dass InnovationInnovation und neue Anbieter den Markt auch weiterhin beleben werden. Alles zu Innovation auf CIO.de