CIO des Jahres


Ausgezeichnetes IT Management

CIO des Jahres 2011 ist Peter Leukert

24. November 2011
Einen seiner ersten Artikel schrieb René Schmöl, Jahrgang 1982, mit 16 Jahren für die Tageszeitung Freies Wort. Es war ein Interview mit Hape Kerkeling. Dieser Erfolg motivierte ihn, weiterzumachen. Nach sieben Jahren im Lokaljournalismus und einer Ausbildung zum Verlagskaufmann folgte ein Volontariat bei der Verlagsgruppe Handelsblatt. Die zwei aufregendsten Jahre seines Lebens. Seit 2007 ist Schmöl in unterschiedlichen Positionen für IDG tätig. Momentan als Chef vom Dienst Online in der Digitalredaktion. Er kümmert sich um das Portal cio.de.

Lesetipp
IT-Strategie bei Volkswagen: Mit dem iPad unterm Arm ins Werk
Den wichtigsten Preis für IT-Manager im deutschsprachigen Raum, den CIO des Jahres, hat Commerzbank-CIO Peter Leukert mit seinem Integrationsprojekt gewonnen.

Shortlinks:
Alle Sieger der Kategorie Großunternehmen 2011
Alle Sieger der Kategorie Mittelstand 2011
Alle Sieger der Kategorie Global Exchange Award 2011

CIO des Jahres 2011: Commerzbank-CIO Peter Leukert
CIO des Jahres 2011: Commerzbank-CIO Peter Leukert
Foto: Commerzbank

Mit dem Integrationsprojekt der Dresdner Bank in die Commerzbank gewinnt Peter Leukert den Titel CIO des Jahres 2011 in der Kategorie Großunternehmen. Die größte Herausforderung für Leukert und sein Team war das Zusammenfallen des Projektzeitraums mit der Finanzmarktkrise. Gleichzeitig musste die ungeheure Komplexität des Projekts beherrscht werden. Ein weiteres wichtiges Thema war die kulturelle Integration der beiden Geldinstitute.
Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über das Integrationsprojekt.

AutoScout24-CIO Carsten Bernhard gewann den 1. Preis in der Kategorie Mittelstand.
AutoScout24-CIO Carsten Bernhard gewann den 1. Preis in der Kategorie Mittelstand.
Foto: Autoscout

CIO Carsten Bernhard von AutoScout24 hat mit agiler Software-Entwicklung den Online-Marktplatz AutoScout24 umgekrempelt und damit den 1. Platz in der Kategorie Mittelstand gewonnen. Der Scrum-Prophet hat Anfang des Jahres 2010 seine Entwicklungsmannschaft auf die agile Methode "Scrum" eingeschworen und die Release-Prozesse damit sehr beschleunigt. So realisierte sein Team einen Motorrad-Marktplatz für AutoScout24 innerhalb von nur drei Monaten.
Lesen Sie weiter und erfahren Sie, was die Juroren an dem Projekt beeindruckt hat.

Die Gewinner des Global Exchange Award sind: Platz 1: Patrick Naef (links), Emirates Group; Platz 2: Gerald Höhne, SMA Solar Technology AG und Stefanie Kemp von der Vorwerk & Co KG auf dem 3. Platz.
Die Gewinner des Global Exchange Award sind: Platz 1: Patrick Naef (links), Emirates Group; Platz 2: Gerald Höhne, SMA Solar Technology AG und Stefanie Kemp von der Vorwerk & Co KG auf dem 3. Platz.
Foto: cio.de

Mit dem Global Exchange Award werden CIOs geehrt, die besonders international ausgerichtet sind. Das ist eine Eigenschaft, die im Zuge der Globalisierung immer wichtiger wird - und die die Juroren deshalb mit einem Extra-Preis hervorheben wollen. Sie stellt sozusagen die Königsklasse im ProjektmanagementProjektmanagement dar. CIOs, die diese Auszeichnung erlangen wollen, müssen drei Bedingungen erfüllen. Alles zu Projektmanagement auf CIO.de

Sie müssen Projekte vorweisen, die:

1. auf mindestens zwei Kontinenten stattgefunden haben

2. von einem internationalen Team umgesetzt wurden

3. große Effekte auf das Kerngeschäft haben

In diesem Jahr haben drei CIOs diese Bedingungen besonders gut erfüllt. Die Gewinner des Global Exchange Award sind:

Platz 1: Patrick Naef, Emirates Group
Platz 2: Gerald Höhne, SMA Solar Technology AG
Platz 3: Stefanie Kemp, Vorwerk & Co KG
Erfahren Sie mehr über die Projekte der drei Preisträger.

Und nun haben wir Ihnen noch alle weiteren Gewinner aufgelistet.

Die Top 10 Preisträger in der Kategorie Großunternehmen

1. Platz: Peter Leukert, Commerzbank
2. Platz: Matthias Moritz, Bayer HealthCare
3. Platz: Heinz Laber, HypoVereinsbank - UniCredit Bank
4. Platz: Patrick Neaf, Emirates Group
5. Platz: Gerald Höhne, SMA Solar Technology
6. Platz: Edgar Aschenbrenner, E.ON IT
7. Platz: Martin Schallbruch, Bundesregierung
8. Platz: Stefanie Kemp, Vorwerk
9. Platz: Markus Bentele, Rheinmetall
10. Platz: Eric Van Den Berg, Geberit

Weitere Preisträger der Kategorie Großunternehmen von A bis Z

Clemens Blauert
Bodo Deutschmann,
Jan Falck-Ytter,
Dr. Clemens Keil,
Martin Limpert,
Prof. Dr. Matthias Mehrtens,
Dieter Moritz & Erich Pfeifer
Dirk Ostermann
Franz Josef Pschierer,
Holger Rommel,
Helmut Schlegel,
Dr. Dietmar Schlößer,
Stefan Schoenfelder,
Thorsten Steiling
Ralf Weißbeck

Die Top 10 Preisträger in der Kategorie Mittelstand

1. Platz: Carsten Bernhard, AutoScout24
2. Platz: Dr. Lars Ludwig, Donner & Reuschel
3. Platz: Dr. Michael Rödel, Bionorica
4. Platz: Andreas Igler, Warner Music Group
5. Platz: Walter Friedl, Adcuram Group
6. Platz: Knut Deimer, Berliner Flughäfen
7. Platz: Dominik Spannheimer, Tyczka Totalgaz (inzwischen gewechselt zu 50Hertz)
8. Platz: Niels Diekmann, Bartscher
9. Platz: Björn Brandes, H&D International Group
10. Platz: Andreas Jahn, Grunwald

Weitere Preisträger der Kategorie Mittelstand von A bis Z

Thomas Fischer,
Thomas Haida,
René Heinz,
Markus Ilka,
Matthias Kammer,
Björn-Christoph Lügger,
Dr. Wilfried Lyhs,
Cyrille Négaret,
Ralf Nyenhuis,
Thorsten Pawelczyk,
Jürgen Renfer,
Peter Ringbeck,
Knut Rollig,
Sören Schaaf,
Gerald Scheurmann-Kettner,
Jens Schulte,
Uwe Suhl,
Ingo Thomas,
Reinhold Wittenberg