IBM-Chef Martin Jetter über Innovationen

Der CIO muss dem Business zwei Schritte voraus sein

Die IT adressiert 2008 viel stärker Innovations- und Wachstumsthemen als nur Kostensparthemen. CIOs müssen deshalb 180 Grad umdenken, sagt IBM-Chef Martin Jetter. Nur Innovationen differenzieren deutsche Unternehmen im Wettbewerb.
Martin Jetter, IBM-Chef Deutschland: "Auf CIOs in Deutschland kommt eine 180-Grad-Kehre zu".
Martin Jetter, IBM-Chef Deutschland: "Auf CIOs in Deutschland kommt eine 180-Grad-Kehre zu".

Wenn Unternehmen Erfolg haben wollen, geht es letztlich um Innovationen. "Innovationen sind der Schlüssel, mit denen sich für Unternehmen in Deutschland im Weltmarkt differenzieren", sagte Martin Jetter, Vorsitzender der Geschäftsführung von IBMIBM Deutschland, anlässlich der IBM Cebit-Vorschau in München gegenüber CIO. Alles zu IBM auf CIO.de

Dabei reichen die eigenen Labore der Firmen nicht mehr aus. Stattdessen müssen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen für neue Produkte immer stärker mit Partnern, Lieferanten und Kunden zusammenarbeiten. Diese Kooperationen benötigen wiederum neue Möglichkeiten der Kommunikation und Interaktion. Auch die Globalisierung bedarf neuer Anstrengungen: Wenn beispielsweise Unternehmen in neuen Ländern Produktionsstätten errichten, Büros eröffnen und Vertriebskonzepte entwickeln. "Hier muss sich zeigen, wie schnell ein CIO umschaltet, neue Prioritäten setzt und welche Mittel er dafür einsetzt", erläutert Jetter.

Auch wirken sich die immer schneller wandelnden Märkte auf die IT aus. Deshalb gehört es zu den Kernanforderungen an den CIO, mit der IT immer rascher auf unerwartete Ereignisse des Geschäfts reagieren zu können: Sei es ein schlechter Ifo-Geschäftsklima-Index, der zu weniger Produktion und neuer Marketing-Strategie führt, der Kauf und Verkauf von Firmenteilen oder Reportings, die aufgrund besonderer Geschehnisse schnell erstellt werden müssen.

Dabei steht nicht mehr allein die IT im Fokus des CIOs. Denn die IT habe inzwischen eine sehr hohe Reife in Bezug auf Durchdringung der Prozesslandschaft in Unternehmen erreicht. "Der CIO muss nicht nur liefern, was das Business nachfragt. Er muss immer ein bis zwei Schritte schneller sein, damit das Unternehmen neue Geschäftsfelder erschließen kann", sagt Jetter. Die IT immer nur kostengünstiger zu betreiben wird nicht mehr reichen, um ein erfolgreicher CIO zu sein. Jetter wendet es positiv: "Der CIO kann sich zum Chief InnovationInnovation Officer entwickeln." Alles zu Innovation auf CIO.de