Finance IT


Projekt mit KPMG und SAS

DZ Bank arbeitet an der Datenqualität

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
BCBS 239 heißt die nächste regulatorische Etappe, die Banken zur stetigen Verbesserung ihrer Datenqualität zwingt. KPMG hat dafür gemeinsam mit SAS ein Angebot entwickelt, das auch die IT-Seite einbindet.
Die Datenqualität bleibt nicht nur für die DZ Bank, sondern für die gesamte Bankenwelt in den kommenden Jahren ein Dauerthema.
Die Datenqualität bleibt nicht nur für die DZ Bank, sondern für die gesamte Bankenwelt in den kommenden Jahren ein Dauerthema.
Foto: DZ Bank

KPMG schnürt gemeinsam mit SAS ein Paket, das BankenBanken bei der Bewältigung von BCBS 239 helfen soll - und mit der DZ BankDZ Bank hat bereits ein erster Kunde zugegriffen. Das Kürzel BCBS 239 (Basel Committee on Banking Supervision) steht für ein neues Bündel an regulatorischen Anforderungen, die in diesem Jahr in die Aufsichtspraxis übernommen werden: die Grundsätze für die effektive Aggregation von Risikodaten und die Risikoberichterstattung des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht. "In diesen Grundsätzen legt die Aufsicht neue Maßstäbe an die Qualität der Daten", sagt Marco Lenhardt, bei KPMG zuständiger Partner für das Thema. "Die Datenqualität kontinuierlich zu steigern, ist daher eine der großen Herausforderungen von BCBS 239." Top-500-Firmenprofil für DZ Bank Top-Firmen der Branche Banken

Know-how auch für MaRisk-Novelle

Gemeinsam wollen KPMG und SAS Hilfestellung bei der Messung, Überwachung und Steuerung der Datenqualität geben - eine entscheidende Voraussetzung, um die Anforderungen im Papier des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht und der anstehenden MaRisk-Novelle zu erfüllen. Die gemeinsame Nutzung sowohl des fachlichen als auch des technischen Know-hows zur Einführung von Lösungen im Kontext des Datenqualitäts-Managements soll den gemeinsamen Kunden unter anderem verkürzte Projektlaufzeiten ermöglichen.

Unter einen Hut gebracht wird die jeweilige Expertise der Partner: SAS-Lösungen für das Datenqualitätsmanagement werden um ein Set an vordefinierten fachlichen Datenqualitätsregeln von KPMG erweitert. Die Ergänzung um zusätzliche Datenbereiche und fachliche Prüfregeln soll schrittweise erfolgen. Überdies wurde ein spezieller Datenqualitätsmusterbericht entwickelt. Bankmanager können sich damit einen schnellen Überblick über erzielte Fortschritte bei der Verbesserung der Datenqualität verschaffen. Der Musterbericht kann durch die Kunden flexibel weiterentwickelt und individualisiert werden.

Einsatz bei der DZ Bank

Wie erwähnt nutzt die DZ Bank das gebündelte fachliche und technologische Know-how der beiden Spezialisten bereits. "Wir versprechen uns von den geleisteten Vorarbeiten Einsparungen bei den Projektkosten sowie eine Beschleunigung der Umsetzung unseres Datenqualitätsmanagement-Frameworks, indem wir auf die bereits konzipierten Komponenten zurückgreifen können und diese als Basis für die individuelle Anpassung auf unsere Bankspezifika nutzen", sagt Ralf Berty, Leiter der Abteilung "Architektur und Prozesse FinanzenFinanzen/Risiko" des Kreditinstituts. Top-Firmen der Branche Finanzen

KPMG | Datenqualität
Branche: Finanzen
Zeitrahmen: bereits entwickeltes Angebot
Produkt: Business Content für Messung und Steuerung von Datenqualität
Dienstleister: SAS
Einsatzort: BCBS 239-Geltungsbereich
Internet: www.dzbank.de