Neue Version von Oracle CRM on Demand

Immer mehr branchenspezifische Lösungen

03. März 2009
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Oracle hat das Release 16 seiner CRM-On-Demand-Lösung auf den Markt gebracht. Die aktuelle Version beinhaltet unter anderem neue Funktionen für branchenspezifische Abläufe und eine effizientere Berichterstattung. Benutzeroberflächen sowie Geschäftsprozesse lassen sich flexibel an individuelle Bedürfnisse anpassen.

Die aktuelle Version der webbasierenden Kundenmanagement-Lösung CRM On Demand bietet branchenspezifische Funktionen für VersicherungenVersicherungen, Unternehmen aus der pharmazeutischen IndustrieIndustrie sowie die Vermögensverwaltung. Nach Angaben des Software-Herstellers entfallen dadurch zeit- und kostenaufwendige Anpassungen, was IT-Betriebskosten verringert. Top-Firmen der Branche Industrie Top-Firmen der Branche Versicherungen

Darüber hinaus zeichne sich die CRM-Anwendung durch ihre hohe Flexibilität aus. So können Anwender Benutzeroberflächen, Geschäftsprozesse und Datenmodelle beliebig erweitern und anpassen. Dafür stellt OracleOracle mit den so genannten "custom objects" spezielle Programmpakete bereit. Alles zu Oracle auf CIO.de

Modelle per "Point and Click"

Außerdem können Anwender eigene Programmpakete einfach, schnell und komfortabel mit dem "Point-and-click"-Administrations-Tool modellieren. Damit entfallen das Schreiben von Code-Zeilen und die Modifikation von Tabellen bei der Zusammenstellung der Programmpakete.

Zur Startseite