Technik und Prozessdisziplin zahlen sich aus

IT-Sicherheit künftig billiger zu haben

25. Oktober 2005
Von Ingo Butters
Einen Lichtschein am Ende des Tunnels haben Analysten von Gartner ausgemacht. Sie prognostizieren deutliche Verbesserungen bei den IT-Sicherheits-Lösungen in den nächsten fünf Jahren. Allerdings müssen auch die Prozesse in den Sicherheitsabteilungen optimal laufen, damit Firmen die Budgets tatsächlich senken können.

Derzeit müssen Unternehmen bei acht von zehn neuen Sicherheitsbedrohungen eine zusätzliche Best-of-Breed-Lösung installieren, um das Risiko in den Griff zu bekommen. In fünf Jahren wird das nur noch in einem Zehntel der Fälle notwendig sein.

Die Sicherheitsteams können sich stattdessen stärker um strategische Abwehrmaßnahmen kümmern und das Tagesgeschäft an die operative IT abtreten. Insgesamt wird IT-Sicherheit damit künftig deutlich billiger zu haben sein als heute.

Technik und Prozesse werden immer besser

Verantwortlich für die erfreuliche Entwicklung sind zum Teil die stetigen Verbesserungen bei der Technik: So werden immer mehr Funktionen, immer effektiver in einer IT-Lösung integriert. Der Schlüssel zum Erfolg sei jedoch eine stetige Optimierung der Prozesse in den Sicherheitsabteilungen.

Genauso wie die Qualität der Geschäftsprozesse über den Unternehmenserfolg entscheidet, spielen die Prozesse auch beim Thema IT-Sicherheit die zentrale Rolle: "Wenn alle anderen Abteilungen ihr Management und die Erfolgskontrolle auf die Prozesse ausrichten, sollte das eigentlich auch für die IT-Sicherheit gelten", so Neil MacDonald, Vice President bei Gartner.

Zur Startseite