Media Saturn CIO Ricardo Diaz Rohr

"IT wird zur Kernkompetenz für alle Aufgabenbereiche"

07. März 2016
Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Digitalisierung bedeutet nicht nur coole Vertriebskonzepte und innovative Produkte; vor allem die Mentalität der Mitarbeiter muss sich auf agiles Arbeiten und Geschwindigkeit im Umsetzen neuer Konzepte einstellen, sind der CIO Ricardo Diaz Rohr und der Berater Lutz Tilker im Gespräch überzeugt.

Welche Rolle spielen die IT beziehungsweise die IT-Verantwortlichen heute vor dem Hintergrund der Digitalisierungswelle?

Ricardo Diaz Rohr:Für unser Unternehmen spielt die IT eine Schlüsselrolle. Wir wollen zum führenden digitalen Handelsunternehmen für Consumer Electronics in Europa werden und da wird IT zur Kernkompetenz für alle Aufgabenbereiche. Für die IT-Abteilung bedeutet das: Sie muss IT-Wissen vermitteln und die Anforderungen anderer Abteilungen verstehen. Sie muss Mitarbeiter und Systeme zusammenzuführen, um gemeinsam bessere Lösungen zu finden. Sie übernimmt nicht mehr einen detailliert spezifizierten Auftrag und liefert ein fertiges Produkt ab, sondern arbeitet kontinuierlich mit anderen Abteilungen zusammen. Das ist ein iterativer Prozess, der Kommunikations- und Organisations-Know-how erfordert.

Ricardo Diaz Rohr ist CIO der Media-Saturn-Holding sowie CEO der Media-Saturn IT Services GmbH. Mit einem Nettoumsatz von 21 Milliarden Euro und rund 65.000 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2013/14 ist die mehrheitlich zur Metro AG gehörende Gruppe in 15 Ländern vertreten.
Ricardo Diaz Rohr ist CIO der Media-Saturn-Holding sowie CEO der Media-Saturn IT Services GmbH. Mit einem Nettoumsatz von 21 Milliarden Euro und rund 65.000 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2013/14 ist die mehrheitlich zur Metro AG gehörende Gruppe in 15 Ländern vertreten.
Foto: Media Saturn

Lutz Tilker: Es ist spannend zu beobachten, wie sich die Aufgaben der IT respektive der IT-Verantwortlichen in den vergangenen 25 Jahren verändert haben. In der Phase der Enterprise-IT bis zu den 90er Jahren wurde mit Hilfe der IT die Prozessautomatisierung immer effizienter. In der Phase der Industrialisierung ab 2000 musste die IT selbst peu à peu effizienter werden. Und heute in Zeiten des Internet der Dinge ist es Aufgabe der IT-Verantwortlichen sich proaktiv in die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle einzubringen.

Lutz Tilker ist Partner bei Eric Salmon & Partners. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Suche, Beurteilung und Auswahl von Führungskräften der ersten und zweiten Führungsebene sowie von Aufsichtsräten.
Lutz Tilker ist Partner bei Eric Salmon & Partners. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Suche, Beurteilung und Auswahl von Führungskräften der ersten und zweiten Führungsebene sowie von Aufsichtsräten.
Foto: Eric Salmon & Partners

Welche neuen Aufgaben kommen dadurch auf den CIO zu?

Ricardo Diaz Rohr: Der CIO muss die IT für die Digitalisierungswelle wettbewerbsfähig aufstellen. Das heißt, die richtigen Mitarbeiter an Bord holen, Steine aus dem Weg rollen, die Unternehmenskultur weiter entwickeln sowie die entsprechenden Ressourcen effektiv einsetzen.

Lutz Tilker: Zukünftig wird sich der CIO zu einem Digital Leader entwickeln. Die Frage lautet daher, ob er selbst zum Chief Digital Officer oder dieser für ihn der wesentliche Sparring Partner für die DigitalisierungDigitalisierung wird. Unabhängig davon wird auf den CIO eine deutlich prägnantere Führungsrolle auch mit Blick auf die Geschäftsmodelle eines Unternehmens zukommen. Er wird letztlich nur als Business Enabler erfolgreich sein. Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

Zur Startseite