Management-Karriere

Neue Zertifikate und MBA für IT-Aufsteiger

07. März 2012
Von Nicolas Zeitler
Die European CIO Association treibt die Professionalisierung von IT-Management-Berufen voran. Ein neues Weiterbildungsprogramm für Enterprise-Architekten läuft dieses Jahr an. Und das europäische MBA-Programm segelt aus Delft nach Deutschland.
Martin Frick European CIO Association, Ex-COO von Xchanging: "Die Unternehmen verlangen ein europäisches Programm, um ihrer Internationalisierung Rechnung zu tragen."
Martin Frick European CIO Association, Ex-COO von Xchanging: "Die Unternehmen verlangen ein europäisches Programm, um ihrer Internationalisierung Rechnung zu tragen."
Foto: European CIO Association

Seit Langem fordern CIOs Ausbildungsprogramme, die Manager gezielt auf Positionen an der Schnittstelle von Business und IT vorbereiten. Einen weiteren Schritt in diese Richtung geht jetzt die European CIO Association, die im Februar aus dem Netzwerk EuroCIO hervorgegangen ist. Seit gut einem Jahr läuft in den Niederlanden der MBA-Studiengang in "Corporate Information Management", den die Interessenvertretung von CIOs großer europäischer Firmen konzipiert hat. Dieses Jahr nun startet das erste von sieben Weiterbildungsprogrammen, die auf die Initiative der European CIO Association zurückgehen.

An vier Hochschulen laufen im Herbst Seminare für das "Professional Programme" in "Business & Enterprise Architecture" an: an der Ecole Centrale Paris, der zur Uni Reading gehörenden Henley Business School in England, der auf Aufbau- und Weiterbildungsstudiengänge spezialisierten holländischen TiasNimbas Business School und der TU München - Letztere vertreten durch den Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik von Professor Helmut Krcmar. Abschluss ist nicht ein akademischer Grad, sondern ein Weiterbildungszertifikat. Bewerber müssen einen Studienabschluss oder eine vergleichbare Qualifikation und drei Jahre Berufserfahrung haben.

"Das Programm ist inhärent europäisch", sagt Martin Frick. Der ehemalige COO bei Xchanging Financial Services kümmert sich bei der European CIO Association um das "Executive Education Program". Neun je viertägige Module sind für das Zertifikat in "Business & Enterprise Architecture" zu absolvieren, die ein lernwilliger IT-Manager an den teilnehmenden Hochschulen belegt. Ziel ist, während des auf gut eineinhalb Jahre berufsbegleitend angelegten Programms die Kulturen mehrerer Länder in der Disziplin "Information Management" kennenzulernen. Allerdings wird nicht jedes Modul überall angeboten. Was wo gelehrt wird, wird sich laut Frick nach dem Profil der Hochschulen richten und sich je nach Nachfrage mit der Zeit einpendeln.

Drei der neun Module widmen sich dem Schwerpunkt des Programms, Business & Enterprise Architecture. Die übrigen decken sechs weitere Kompetenzfelder ab, die die European CIO Association in ihrer "E-Competence Matrix" definiert hat. Die Matrix listet sieben Disziplinen auf, die Mitglieder des Verbands - unter anderem acht nationale CIO-Netzwerke, darunter der deutsche Anwenderverband "Voice" - als wichtig für die Arbeit im "Corporate Information Management" erachten. Neben Enterprise Architecture sind das Strategie und InnovationInnovation, Demand Management, Global Sourcing Management, Project Delivery, IT Support and Execution sowie Quality, Risk and ComplianceCompliance. Alles zu Compliance auf CIO.de Alles zu Innovation auf CIO.de