Die Folgen der NSA-Spionageaffäre

Telekom arbeitet an Allianz für deutsches Internet

10. November 2013
Die Deutsche Telekom versucht nach der NSA-Spionageaffäre aktiv, ein innerdeutsches Internet auf die Beine zu stellen.

"Es laufen Gespräche mit diversen möglichen Partnern", sagte ein Telekom-Sprecher am Sonntag und bestätigte damit einen Bericht des Magazins "Der Spiegel". Es gehe dabei zum Beispiel um Netzbetreiber, deren Unterstützung für ein solches Projekt notwendig wäre. Zum Stand der Gespräche äußerte sich der Sprecher nicht.

Vor allem nach Bekanntwerden der weitreichenden Internet-Überwachung durch die NSA kamen immer mehr Gedankenspiele für ein innerdeutsches oder europäisches Internet auf. Die Idee dabei ist, dass der Datenverkehr zwischen Punkten in Deutschland oder Europa nicht die regionalen Grenzen verlassen soll. Derzeit können die Daten zum Teil über verschiedene Kontinente fließen. Es ist unklar, wie weit die Umsetzung dieser Überlegungen vorangekommen ist. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite