Capgemini: Die CIO-Rolle 2022

Tops und Flops der IT-Trends 2012

07. Februar 2012
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und seit 2006 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
CIOs wollen in diesem Jahr primär die IT noch enger mit dem Business vernetzen, Standard- mit Individual-Software integrieren und das Datenmanagement verbessern.
Zu den 5-Top-IT-Trends 2012 zählen laut Capgemini neben Business-IT-Alignment auch MDM und ECM. Die größten Flops sind Public Cloud und Microblogging.
Zu den 5-Top-IT-Trends 2012 zählen laut Capgemini neben Business-IT-Alignment auch MDM und ECM. Die größten Flops sind Public Cloud und Microblogging.
Foto: Capgemini

2012 gibt es eine Reihe von Projekten, die CIOs anpacken wollen, damit ihr Unternehmen sich auch in Zukunft im globalen Markt behaupten kann. Das wichtigste Ziel ist, die IT-Organisation und die Fachbereiche noch enger miteinander zu verknüpfen. Das ist ein Kernergebnis der Studie "IT-Trends 2012" der Technologieberatung Capgemini. Das Alignment zwischen IT und Business bewerteten die befragten IT-Verantwortlichen auf einer Skala von eins (= völlig unwichtig) bis sechs (= sehr wichtig) mit der Note 5,3.

CIO-Aufgaben werden geteilt

Die verstärkte Konzentration auf die Business- und Geschäftsprozessanforderungen wird zur Folge haben, dass es in zehn Jahren nicht mehr nur eine IT-Organisation geben wird, sondern zwei: Eine Abteilung wird sich um die klassischen IT-Themen kümmern, der andere um die Geschäftsprozesse. Dieser Ansicht sind knapp 43 Prozent der Studienteilnehmer.

2022 wird es eine technische IT-Abteilung und eine für Geschäftsprozesse geben.
2022 wird es eine technische IT-Abteilung und eine für Geschäftsprozesse geben.
Foto: Capgemini

Auch die Rolle des CIO wird 2022 eine andere sein. Der Job wird geteilt, denn: Die IT-Chefs können den bisherigen Spagat als Dienstleister, der Dienstleister, der IT-Services bereitstellt, und als Business Partner des Managements, der geschäftliche Anforderungen in IT-Lösungen, umsetzt, nicht mehr bewältigen.

Sisyphusaufgabe Integration

Als genauso wichtig betrachten die IT-Manager die Integration von Standardsoftware mit den eigenprogrammierten Individualanwendungen, sodass diese reibungslos zusammenarbeiten können.