Prozessoptimierung immer wichtiger

Umdenken bei Business Software

25. März 2008
Von Alexander Galdy
Die Anforderungen an Business Software ändern sich in den kommenden drei bis fünf Jahren. Das ist das Ergebnis einer Studie der Fachhochschule Nordwestschweiz. Demnach stehen prozessorientierte Aspekte bei Unternehmen künftig klar im Vordergrund.
Noch stehen Kernprozesse im Bereich Business Software im Vordergrund.
Noch stehen Kernprozesse im Bereich Business Software im Vordergrund.

Heute legen Firmen vor allem Wert auf effiziente IT-Unterstützung der Kernprozesse. Der Einsatz von Business Software konzentriert sich hauptsächlich auf die Module Finanzbuchhaltung, Einkauf- und Lagerbewirtschaftung, Controlling und Personalwesen.

Im Gegensatz dazu werden künftig im Bereich Business Software Prozesse immer wichtiger. Für 72 Prozent aller Befragten stehen regelmäßige Analyse und Bewertung von Kundeninformationen und darauf basierte Marketing-Aktivitäten im Vordergrund. Eine kontinuierliche Optimierung der Prozesse befindet sich bei 56 Prozent ganz oben auf der Liste der Anforderungen an Business Software.

Schlanke Prozesse für mehr Erfolg

Rund ein Viertel der Unternehmen arbeitet heute an der kontinuierlichen Optimierung der Prozesse. In fünf Jahren wird bereits über die Hälfte erkannt haben, dass schlanke Prozesse notwendig sind, um weiterhin eine Markt-Relevanz zu bewahren.

Die Studie zeigt, dass vier von fünf Unternehmen, die bereits ein ERP-System im produktiven Einsatz haben, einen Release-Wechsel durchführen würden, falls damit neue betriebswirtschaftliche Funktionalitäten zur Verfügung stehen. Für 73 Prozent der Befragten wären neue technologische Möglichkeiten wie Schnittstellen zu anderen Applikationen oder mobile Anwendungen ein Grund, sich eine neue Lösung zu suchen.

Zur Startseite