Hamburger IT-Strategietage


IT-Strategietage

Warum Frauen gut für die IT sind

10. Februar 2012
Von Kolja Kröger
Beiersdorf-CIO Barbara Saunier will die weiblichen Stärken für die IT nutzen: Weitblick, Kommunikationsstärke und soziale Kompetenzen, die der typische männliche IT-ler nicht mitbringt.
Barbara Saunier, CIO des weltweiten Kosmetikkonzerns Beiersdorf (Nivea), auf den Hamburger IT-Strategietagen 2012.
Barbara Saunier, CIO des weltweiten Kosmetikkonzerns Beiersdorf (Nivea), auf den Hamburger IT-Strategietagen 2012.
Foto: Joachim Wendler

„Die IT braucht mehr Frauen", zeigte sich Barbara Saunier, CIO des weltweiten Kosmetikkonzerns Beiersdorf (Nivea), zum Abschluss des ersten Tages der IT-Strategietage in Hamburg überzeugt. Und sie eröffnete ihren Vortrag mit einer einleuchtenden Stichprobe: „Wenn ich hier so in die Runde schaue, ist es dringend an der Zeit, Werbung für mehr Frauen in der IT zu machen."

Ihre Kernfragen: Was macht die IT für Frauen interessant? Und warum braucht die IT Frauen? Bisher gebe es in diesem Bereich nur 15 Prozent weibliche Fachkräfte, sogar nur 6 Prozent Frauen im IT-Management. Sie sagte: „Frauen haben Stärken, die wir ausnutzen sollten. Sie sind kommunikativ, suchen wirklich nähe zum Geschäft und können sehr gut inspirieren." Alles Eigenschaften, die man gemeinhin dem als Nerd verschrieenen Computer-Bastler nicht zuschreibt. Und Frauen besitzen, sagt Saunier, einfach andere soziale Kompetenzen als Männer. Nicht unbedingt bessere, aber andere.

Stolze Quote: Drei von zehn IT-Mitarbeiter bei Beiersdorf sind Frauen

Doch es mag genau dieses Klischee sein, weshalb Frauen von einer KarriereKarriere in einer Computer-Küchen zurückschrecken. Nur 18 Prozent der Studienanfänger in der Informatik seien weiblich. Und doch biete die IT Arbeitsbedingungen, die für Frauen gerade attraktiv seien. Sie suchen Positionen, die sich gut im Lebenslauf machen – wo sie zum Beispiel schnell Eigenverantwortung bekommen. Und wenn sie Karriere und Familie zusammen managen wollen, sei das durch Teilzeit, durch flexible Arbeitszeiten und problemlos im Home Office möglich. Alles zu Karriere auf CIO.de

„Da passt sehr viel zusammen, was Frauen wollen und die IT gut bieten kann." In der IT von Beiersdorf umwirbt man das weibliche Geschlecht schon vergleichsweise erfolgreich: Mit einem Anteil von 30 Prozent in der Mannschaft. Vielleicht liegt es daran, dass Beiersdorf Shared Services (BSS) die IT für einen der weltweit größten Kosmetikhersteller macht. Von dem etwa Nivea stammt.