Machen

Excel statt Speziallösung

Software-Chaos beim Projektmanagement

05.04.2011, von Kolja Kröger

Im Projektmanagement verwenden Firmen oft Excel. Viele arbeiten laut Experton-Studie parallel mit mehreren Programmen. Die Folge: mehr Kosten, weniger Qualität.

Experton-Analyst Axel Oppermann ist überrascht, wie viele Firmen im Projektmanagement noch mit Excel arbeiten.Vergrößern
Experton-Analyst Axel Oppermann ist überrascht, wie viele Firmen im Projektmanagement noch mit Excel arbeiten.
Foto: Experton Group AG

Ein wenig überrascht hat es den Experton-Analysten Axel Oppermann schon, dass beim Projektmanagement fast die Hälfte der mit einer Software arbeitenden Unternehmen immer noch Microsoft Excel verwenden. 150 Unternehmen hat die Experton Group aus Ismaning bei München kürzlich zu dem Thema befragt. 63 Prozent davon nutzten eine Projektmanagement-Software (PMS), und von ihnen setzen 42 Prozent die Tabellenkalkulation von Microsoft als Low-End-Lösung ein.

"Es gibt keine Projektmanagement-Kultur in den Unternehmen", urteilt Oppermann. Da planen die Marketing-Leute ihre Kampagnen in Excel und schicken die Listen durch die ganze Firma, während IT und Forschung sich auf einer umfassenden Projektmanagement-Software als Insellösung sonnen.

Mit einer Portallösung bis zu 20 Prozent sparen

In dieser Kraut- und Rüben-Situation kommt neben Excel vor allem Microsoft Project zum Einsatz (54 Prozent), andere Office-Tools wurden in vier Prozent der Fälle genannt. 27 Prozent gaben "Sonstige" an und sieben Prozent haben sich - in der Regel teure - Eigenentwicklungen zusammengeschustert, beziehungsweise maßgeschneidert.

Mehrere Lösungen nebeneinander stoßen allerdings irgendwann an ihre Grenzen. "Das geht einfach nicht mehr, wenn verschiedene Ressourcen eingebunden werden müssen", so Oppermann - eine externe Agentur, mehrere Standorte der eigenen Firma oder verschiedene Abteilungen im Haus. Er schlägt vor: "Durch eine Integration, zum Beispiel in einer Portallösung wie Sharepoint, können Unternehmen 15 bis 20 Prozent Projektkosten sparen."

Jetzt den CIO Exklusiv Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Kolja Kröger - 11.04.2011 18:24
Sehr geehrter Herr Teichreber, haben Sie herzlichen Dank für diese Ergänzung. Mit den besten Grüßen, Kolja Kröger
Peter E. Teichreber - 06.04.2011 15:37
Software-Chaos beim Projektmanagement Dem Autor kann ich aufgrund meiner Erfahrungen als Conultant nur aus vollem Herzen zustimmen. Allerdings er vergaß (?) zu erwähnen : Durch die Europäisierung der Rechnungslegung (zuletzt durch das BilMoG) muss i.d.R. immaterielles Anlagevermögen (dazu gehört ausdrücklich u.a. auch Computersoftware - und bspw. unter bestimmten Voraussetzungen ein Customizingprojekt) bilanziert werden. Damit dies geschehen kann müssen Voraussetzungen erfüllt werden, nachzulesen in Ausführungen, Checklisten und Prüfungsanweisungen des Institutes der Wirtschaftsprüfer (www.idw.de). Die Einführung einer unternehmensweiten Projektmanagementlösung liegt damit im Interesse des CIO, aber auch des CCO, letztendlich im Interesse des gesamten Unternehmens.
Empfehlungen der Redaktion:
Wie Projekt-Management 2015 aussieht
Globales Projekt-Management wird laut Lünendonk zur neuen Disziplin in internationalen Unternehmen. Noch fehlen dafür aber Standards und eine umfassende Software.
» zum Artikel
Projektmanagement-Software im Test
Wer Software fürs Projektmanagement einkauft, muss sich in einem schwierigen Markt kundig machen. Laut einer BARC-Analyse haben die Produkte von SAP, Oracle und ...
» zum Artikel
Die besten Projekt-Management-Tools
Mit den richtigen Tools wird Projekt-Management zum Kinderspiel. Wir haben die besten für Sie gesammelt.
» zum Artikel
Weitere Inhalte zu:
Projektmanagement, Exel, Sharepoint, PMS, Portal