Xing, Facebook

3 Schritte zur gelungenen Selbstdarstellung

21. Dezember 2010
Von Kristin Burnham und
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Wer sich im Internet richtig präsentiert, erhöht seinen Marktwert und erhält neue Karriere-Chancen. Personal-Branding-Experte Dan Schawbel gibt Tipps.

Wer es nicht schafft, sich erfolgreich im Internet zu präsentieren, könnte eine Beförderung oder ein Jobangebot aufs Spiel setzen, sagt Branding-Experte Dan Schawbel im Gespräch mit Kristin Burnham von unserer amerikanischen Schwesterpublikation CIO.com. Von ihm ist unter anderem das Buch "Me 2.0: 4 Steps to Building Your Future" erschienen.

Tun Sie etwas für ihre Selbstdarstellung - jetzt.
Tun Sie etwas für ihre Selbstdarstellung - jetzt.
Foto: julien tromeur - Fotolia.com

"Man brandet sich nicht für den aktuellen Job, sondern für die angestrebte KarriereKarriere", rät Schawbel. Sichtbarkeit schaffe seiner Meinung nach Gelegenheiten. Wer sich selbst als erfolgreiche Online-Marke etabliert, steigert außerdem seinen Wert im Unternehmen. Das erhöht die Aussichten auf bessere Jobs. Alles zu Karriere auf CIO.de

Wo fängt man als Branding-Neuling an? Schawbel rät zu drei Maßnahmen, um im Netz zu zeigen, wer man ist und was man erreichen möchte.

1. Inhalte schaffen: Das Internet betrachtet Schawbel als globalen Talent-Pool. Er rät allen, die bei FacebookFacebook oder TwitterTwitter bislang gezögert haben, zum Handeln. "Die Menschen suchen bei GoogleGoogle nach Ihnen. Wenn Sie nichts finden, existieren Sie nicht", sagt er. Alles zu Facebook auf CIO.de Alles zu Google auf CIO.de Alles zu Twitter auf CIO.de