Privat-IT, Social Media

5 IT-Projekte, die die Karriere fördern

23. November 2011
Von  und Dan Tynan
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Projekte, die beim Vorstand Anerkennung finden, bringen die CIO-Karriere voran. Bestimmt gelingt das mit der Integration von iPads oder moderner Datenhaltung.
Mitarbeiter wollen Consumer-Geräte im Job nutzen - wer das Projekt erfolgreich umsetzt, bekommt Anerkennung vom Vorstand.
Mitarbeiter wollen Consumer-Geräte im Job nutzen - wer das Projekt erfolgreich umsetzt, bekommt Anerkennung vom Vorstand.
Foto: Kzenon - Fotolia.com

Viele IT-Verantwortliche lamentieren darüber, dass sie zu viele ProjekteProjekte in zu wenig Zeit bewerkstelligen müssen. Sie müssen nicht nur die neuesten Technologien beobachten, sondern mit ihrem Tun die Unternehmensziele und die Wünsche der Endnutzer gleichermaßen bedienen. Alles zu Projekte auf CIO.de

Dan Tynan hat bei unserer amerikanischen Schwesterpublikation CIO.com fünf Projekte vorgestellt, die das Unternehmen und die eigene KarriereKarriere voranbringen. Die Aufmerksamkeit des Top-Managements ist Ihnen bei diesen Projekten sicher. Alles zu Karriere auf CIO.de

1. Datenhaltung im Unternehmen modernisieren

Schon jetzt fällt immer häufiger der Begriff Big Data, der die immer größer werdenden Datenmengen in Unternehmen beschreibt. Tynan empfiehlt als Vorzeigeprojekt, die Datenhaltung im Unternehmen zu vereinfachen. Dafür sollten Sie im ersten Schritt die Daten verschiedener Systeme auf eine einzige Datenbasis konsolidieren.

Dann sollte man sich genau diejenigen Informationen herausgreifen, die für die Führungskräfte im Unternehmen am wichtigsten sind. Tynan nennt diese Vorgehensweise "taktische Business IntelligenceBusiness Intelligence". Sind diese wichtigen Daten von den übrigen Datenbergen isoliert, können die Betroffenen schneller Entscheidungen treffen. Das bedeutet, die IT und die Fachbereiche müssen gemeinsam die Datensätze identifizieren, die Ergebnisse bringen und dann den besten Weg finden, um diese Datenmengen auszuwerten. Alles zu Business Intelligence auf CIO.de