Daten und Informationen strukturiert verwalten

Den richtigen ECM-Anbieter auswählen

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Die effiziente Verwaltung von strukturierten und unstrukturierten Daten, E-Mails, technischen Zeichnungen oder Druckdaten wird künftig immer wichtiger. Für Unternehmen kommt es darauf an, hierfür die jeweils passende Lösung zu finden. Die Marktforscher von Datamonitor haben sich deshalb in einer Marktübersicht verschiedene Anbieter von Lösungen für das Enterprise Content Management (ECM) vorgenommen und diese miteinander verglichen.
Bei den ECM-Anbietern ist EMC Marktführer vor IBM und Opentext.
Bei den ECM-Anbietern ist EMC Marktführer vor IBM und Opentext.

Zunächst nehmen die Marktforscher eine Bestandsaufnahme vor. Die Anzahl digitaler Dokumente und Informationen nimmt kontinuierlich zu. Eine strukturierte Verwaltung dieser "Datenmasse" mithilfe von Lösungen für das Enterprise Content Management (ECMECM) ist im Wesentlichen aus zwei Gründen erforderlich. Alles zu ECM auf CIO.de

Zum einen geht es darum, Informationen rasch und sicher bereitzustellen und an die richtigen Personen zu bringen. Zum anderen stehen Firmen aufgrund gesetzlicher Anforderungen vor der Aufgabe, elektronische Informationen und Geschäftsunterlagen strukturiert zu erfassen, zu verwalten und über den gesamten Lebens-Zyklus systematisch (Records Management) zu speichern.

Die richtige Wahl treffen

Doch welcher Anbieter von ECM-Lösungen ist der richtige? In einer so genannten "Decision Matrix" identifizieren die Marktforscher als klaren Marktführer die EMC. Das Unternehmen überzeuge durch hohe Kundenzufriedenheit, ausgereifte Technologie sowie durch die starke geografische sowie branchenspezifische Marktdurchdringung. Der Analyse zufolge wird sich EMC zu einem Anbieter von Content-Management-Plattformen im High-End-Bereich entwickeln und damit direkt in Konkurrenz zu IBMIBM und zum Teil zu Opentext treten. Alles zu IBM auf CIO.de

IBM dagegen besticht durch die hohe Zufriedenheit seiner Kunden, die primär aus der starken Beratungs- und Service-Kompetenz resultiere. Das vereinfacht die Einbindung der Content-Management-Lösungen in die Unternehmens-IT. Durch den Zukauf von Filenet werde IBM auch seine Technologie-Kompetenz erweitern.