IT-Jobs

Der große Arbeitsmarktreport 2012

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 14 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie schreibt, redigiert, organisiert, moderiert und kümmert sich um die Online-Rubriken Karriere & Gehalt, Freiberufler, Young Professional und den Karriere-Ratgeber sowie den Karriere- und Freiberufler-Newsletter.
Berater, Entwickler, SAP-Experten, IT-Architekten und Projekt-Manager gehören zu den begehrtesten IT-Profis. Allerdings nur, wenn sie nicht zu teuer sind und ihre Spezialisierung stimmt.

Derzeit arbeiten hierzulande 858.000 Beschäftigte in der ITK. Der Branchenverband Bitkom geht von 30.000 offenen Stellen aus, die Hersteller-, Dienstleistungs- und Anwenderfirmen besetzen wollen. "Der IT-Arbeitsmarkt ist erstaunlich robust", urteilt Stephan Pfisterer, Bereichsleiter Bildungspolitik und Arbeitsmarkt beim Bitkom. Die europäische Schuldenkrise habe sich bislang nicht auf das Einstellungsverhalten ausgewirkt, auch wenn die Unsicherheit im Markt groß sei. "Wir rechnen heuer mit einer verhalten positiven Entwicklung der Beschäftigtenzahlen", so Pfisterers Prognose.

Wenn Nokia Siemens Networks Massenentlassungen vornehme, belaste das in erster Linie den Bereich TK-Infrastruktur. Dort gehe die Zahl der Beschäftigten schon seit Jahren zurück. Nach Einschätzung Pfisterers wird es für Spezialisten mit diesem Know-how schwieriger, eine Anschlussbeschäftigung zu finden. Das gelte erst recht, wenn viele Personen am gleichen Standort suchten.

Bitkom-Experte Stephan Pfisterer rechnet mit einem weiteren Jobwachstum für Software- und Servicespezialisten.
Bitkom-Experte Stephan Pfisterer rechnet mit einem weiteren Jobwachstum für Software- und Servicespezialisten.
Foto: Bitkom

"Der Arbeitsmarkt für Software- und Servicespezialisten ist davon kaum belastet. Er ist der wichtigste Wachstumstreiber", sagt Pfisterer. Themen wie Social MediaSocial Media und Cloud sorgten für Bewegung. Auch wenn Cloud ComputingCloud Computing in vielen Unternehmen technisch noch nicht umgesetzt werde, seien Systemarchitekten, IT- und Prozessberater aufgerufen, die ersten strategischen Fragen zu beantworten. Wie müssen sich die Arbeitsprozesse ändern, damit man die Vorteile der Cloud nutzen kann? Welche Anwendungen lassen sich gefahrlos in die Wolke schieben? Alles zu Cloud Computing auf CIO.de Alles zu Social Media auf CIO.de

Parallel gewinnt das Thema IT-Sicherheit weiter an Bedeutung. Alle Unternehmen, die große Datenmengen verwalten müssen, brauchen IT-Sicherheitsexperten - egal ob es sich um eine Bank, einen TK-Anbieter oder eine Online-Spielefirma handelt. Auch Behörden suchen Sicherheitsprofis.