Metallindustrie bezahlt CIOs am besten

Der große IT-Gehaltsvergleich 2008

26. Juni 2008
Von Nicolas Zeitler
Die Management-Beratung Kienbaum hat ihre Gehaltsstudie für 2008 vorgelegt. IT-Fach- und Führungskräfte, die in Köln beziehungsweise Düsseldorf arbeiten, verdienen demnach am besten. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Gehälter der IT-Kräfte um 3,2 bis 3,5 Prozent gestiegen. Die Befragung zeigt auch, dass Frauen in der IT noch immer deutlich weniger Geld bekommen als ihre männlichen Kollegen.
Der Großteil der Führungskräfte verdient zwischen 60.000 und 140.000 Euro im Jahr. (Quelle: Kienbaum)
Der Großteil der Führungskräfte verdient zwischen 60.000 und 140.000 Euro im Jahr. (Quelle: Kienbaum)
Foto: Kienbaum

Die Jahresgesamtbezüge der IT-Mitarbeiter variieren stark. Die Gehälter der Führungskräfte bewegen sich zwischen 60.000 und mehr als 200.000 Euro. In der höchsten Gehaltsklasse liegen drei Prozent der Führungskräfte. Der Großteil, nämlich 75 Prozent der IT-Manager, liegt in den Gehaltsklassen zwischen 60.000 und bis zu 140.000 Euro jährlich.

Die Fachkräfte müssen sich mit weniger zufrieden geben. Zwei Prozent von ihnen verdienen weniger als 30.000 Euro im Jahr, drei Prozent mehr als 100.000 Euro. Drei Viertel der Fachkräfte liegen in den Gehaltsklassen von mehr als 40.000 bis 80.000 Euro pro Jahr.

IT-Angestellte bekommen durchschnittlich 13 Bruttomonatsgehälter. Auch wenn je nach Branche unterschiedliche Faktoren wie etwa Tarifvereinbarungen die Zahl der Gehaltszahlungen beeinflussen, ist die Bandbreite eher gering. Sie schwankt im Mittel zwischen 12,5 und 13,8 Zahlungen jährlich - der Wert hat sich in den letzten Jahren kaum verändert.

Der überwiegende Teil der Fachkräfte (64 Prozent) erhält 13 bis 14 Gehaltszahlungen pro Jahr. Von den Führungskräften bekommt die Hälfte zwölf Zahlungen, 23 Prozent erhalten 13 mal jährlich Geld aufs Konto.

Zur Startseite