Wireless-LAN

Drahtlos glücklich ohne UMTS

08. Juli 2002

Nach einer Untersuchung der Beratungsfirma Pioneer Consulting im Auftrag des Software-Herstellers IBMIBM soll die Zahl der Anschlussstationen (Hotspots) für die Wireless-LAN-Technologie in den USA bis zum Jahr 2008 von heute 5000 auf 151000 steigen. Dies könnte auf Kosten der UMTS-Mobilfunknetze gehen. WLAN-Server befinden sich etwa an Flughäfen, in Hotels oder in Schnellrestaurants. Allerdings hat die Branche nach Angaben der Computerwoche noch ein gravierendes Handikap: Die Nutzungsrechte und die Abrechnung der Systeme seien noch nicht einheitlich geregelt. Dies soll sich jedoch ändern. IBM arbeitet bereits intensiv an einem "virtuellen WLANWLAN" für Nordamerika. Alles zu IBM auf CIO.de Alles zu WLAN auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: IBM und WLAN

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite