Integrierte Lösungen gewinnen an Bedeutung

ERP erfüllt häufig nicht die Erwartungen des Mittelstands

31. Oktober 2005
Von Tanja Wolff
ERP Lösungen entsprechen häufig nicht den Erwartungen der mittelständischen Unternehmen. Laut einer Untersuchung des Beratungsunternehmens Aberdeens ist der Mittelstand zurzeit aber wieder bereit, in diese Technologie zu investieren

Immer mehr Software-Anbieter rangeln sich um mittelständische Unternehmen. Diese waren bisher eher bekannt dafür, sich im technischen Bereich zurückhaltend zu verhalten und finanzielle Risiken zu scheuen. Dennoch sind sie zurzeit das Hauptziel der Verkäufer von größeren und kleineren Lösungsanbietern wie Sage Software, Epicor und MicrosoftMicrosoft Business Solutions. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Viele Unternehmen erzielten bei ERP-Lösungen nur in 50 Prozent einen ROI.
Viele Unternehmen erzielten bei ERP-Lösungen nur in 50 Prozent einen ROI.

Ein Großteil der befragten mittelständischen Unternehmen gab an, dass sie bei Investitionen in ERP-Lösungen nur in 50 Prozent der Fälle einen Return on Investment (ROIROI) erzielen. Das weist darauf hin, dass die eingesetzten Lösungen weder den Anforderungen noch den Erwartungen der Firmen entsprechen. Es sei jedoch auch möglich, dass der Mittelstand die Vorteile seiner ERP-Software nicht vollständig nutze. Alles zu ROI auf CIO.de

Kleinere Unternehmen sind damit konfrontiert, dass sie ihre Betriebskosten weiter senken müssen, so die Studie. Dabei sollten sie sich bewusst machen, dass eine entsprechende Technik nötig sei, um kostengünstig und kundenfreundlich zu arbeiten.

Der Untersuchung zufolge hat das Umsatzwachstum die Senkung der Betriebskosten als entscheidenden betriebswirtschaftlichen Antrieb in den meisten mittelständischen Unternehmen eingeholt. Für 77 Prozent der Befragten spielt das Wachstum eine entscheidende Rolle, mehr als die Hälfte konzentrieren sich immer noch auf die Betriebskosten.

Zur Startseite