Forrester zu ERP-Trends 2011

ERP-Strategie auf dem Prüfstand

06. Juni 2011
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Trotz Konsolidierungen im Markt sehen die Analysten von Forrester größere Flexibilität bei Lizenzen und Funktionen. Zeit, sich die ERP-Strategie anzusehen.
Foto: so47 - Fotolia.com

Forrester ruft zum Strategiemeeting: Es sei der ideale Zeitpunkt, laufende Enterprise Resource Planning-Systeme (ERPERP) auf den Prüfstand zu stellen, so die Analysten. Zudem sei es nötig, den Stand der Dinge mit den strategischen Planungen des Unternehmens abgleichen. Beides versucht Forrester mit dem aktuellen Report The State Of ERP In 2011: Customers Have More Options In Spite Of Market Consolidation zu unterstützen. Alles zu ERP auf CIO.de

Mit dem Wiedererstarken der Weltwirtschaft würden auch die IT-Budgets wieder wachsen, und die Unternehmen verstärkt darüber nachdenken, wie sie in ihre administrativen und operativen Anwendungen investieren könnten. Nicht nur aufgrund der wachsenden Vielfalt von ERP-Angeboten würden Geschäftsprozessprofis trotz der Konsolidierungen im Anbieter-Markt von ERP-Suiten künftig auf eine große Angebotsvielfalt treffen, schreibt Forrester in dem Report.

Auch die Angebote für Software-as-a-Service (SaaS), speziell in Verbindung mit Werkzeugen, die bei der Erweiterung von Platform-as-a-Service (PaaS) helfen, sorgten für mehr Agilität und Flexibilität in ERP-Anwendungen.

Wer sich nun Gedanken über seine ERP-Anwendungen macht, sollte prüfen, ob sie die Bedürfnisse des Business noch erfüllen und wie es um künftige Anforderungen bestellt ist. Bei der Neufassung der ERP-Strategie gebe es drei Punkte zu beachten, rät Forrester.

Zur Startseite