Arbeitsleben

Glück kann man trainieren

Wirtschaftswoche-Redakteur
Fernsehunterhalter Eckart von Hirschhausen hat ein Trainingsprogramm für Glück entwickelt. Ein Test unter Versicherungsmitarbeitern scheint dessen Wirksamkeit zu bestätigen.
Fernsehunterhalter Eckart von Hirschhausen ist davon überzeugt, dass man Glück trainieren kann.
Fernsehunterhalter Eckart von Hirschhausen ist davon überzeugt, dass man Glück trainieren kann.
Foto: Frank Eidel

Glück hat bekanntlich verschiedene Bedeutungsschichten: Vom Empfinden eines kurzen Glücksgefühls bei einem unverhofft eintretenden Zufall bis zu anhaltender Glückseligkeit und Lebensglück. Eckart von Hirschhausen ist überzeugt, dass man Glücklichsein trainieren kann. Und er glaubt auch zu wissen wie das ganz konkret geht: Mit einem von ihm auf sieben Wochen angelegten Programm von wöchentlich bis zu drei Glücksübungen, die jeweils 10 bis 15 Minuten dauern.

Tobias Esch, Professor für Gesundheitsförderung an der Hochschule Coburg und derzeit zu einem einjährigen Forschungsaufenthalt an der Harvard Medical School, hat das Programm an 101 Mitarbeitern einer Versicherung getestet, wie die Zeitschrift Wirtschaftspsychologie-Aktuell berichtet. Ergebnis: Die Trainierten waren nach dem Training glücklicher, zufriedener und weniger gestresst als Teilnehmer einer Kontrollgruppe. Der haken bei der Sache ist nur: Das festgestellte Glück beruht nur auf den Aussagen der Teilnehmer. Bei körperlichen Stressmarkern zeigten sich kaum Effekte. Außerdem: Angefangen hatten 147 Teilnehmer, von denen 46 aber nicht durchhielten.

Glück per E-Mail

Wie sah das Hirschhausensche Glückstraining aus? In den sieben Wochen sollten die Teilnehmer jede Woche Glücksübungen durchführen, über die sie per E-Mail informiert wurden. Die Themen und Übungen:

Woche 1 - Grundlagen:

  • festhalten, wie man sich gerade fühlt

  • überlegen, was einen daran hindert, glücklich zu sein

  • in einem Glückstagebuch drei Dinge notieren, die einen an diesem Tag glücklich gemacht haben

Woche 2 - Gemeinschaft:

  • körperlichen Kontakt suchen, der angenehm ist

  • den besten Freund treffen

  • einen Dankesbrief an jemanden schreiben

Woche 3 - Glück:

  • drei Personen von den eigenen Wünschen erzählen

  • jemandem eine Freude machen, indem man ihm einen Gefallen tut

  • zufällig entscheiden, was man neues tun soll

Woche 4 – Wohlbefinden:

  • etwas achtsam essen

  • glückliche Momente mit dem Fotoapparat festhalten

  • Sport treiben

Woche 5 - Stärken:

  • die eigenen Stärken festhalten

  • diese Stärken in einer neuen Art und Weise nutzen

Zur Startseite